APA/EXPA/JOHANN GRODER

Football: Vikings und Raiders in Europaliga entzweit

16. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Österreichs Football-Aushängeschilder Vienna Vikings und Raiders Tirol werden in der European League of Football (ELF) ab kommender Saison nicht mehr in der gleichen Conference spielen. Dennoch werden beide Teams weiterhin zwei Duelle haben.

Das gab die ELF am Freitag bekannt. Der Titelverteidiger aus Wien spielt künftig in der Eastern Conference, die Tiroler bleiben in der Central Conference. Zudem qualifizieren sich nicht mehr vier, sondern sechs Teams für die Play-offs.

Neun Länder mit dabei

Damit wird der Erweiterung der Liga von zwölf auf 17 Teams aus neun Nationen Rechnung getragen. Ursprünglich war mit 18 Mannschaften geplant worden, aber die Istanbul Rams machten einen Rückzug. Die Vikings treffen im "Osten" auf Berlin Thunder, die Fehervar Enthroners, die Leipzig Kings, die Prague Lions und die Wroclaw Panthers. In der Central Conference spielen die Raiders gegen die Barcelona Dragons, die Helvetic Guards, die Milano Seamen, Stuttgart Surge und die Munich Ravens.

Österreich-Duell bleibt trotzdem

Innerhalb der Conferences treffen die Teams in Hin- und Rückspielen aufeinander. Darüber hinaus finden sogenannte Interconference-Spiele statt. Dadurch treffen die Vikings weiterhin zweimal auf die Rivalen aus Innsbruck. Die Champions der drei Conferences sowie die folgenden drei Mannschaften mit den meisten Siegen qualifizieren sich für die Play-offs. Das Finale im kommenden Jahr findet am 24. September in Duisburg statt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo