APA - Austria Presse Agentur

Fix: Rangnick bis Sommer Coach von ManUnited

29. Nov 2021 · Lesedauer 3 min

Manchester United verpflichtet Ralf Rangnick als Interimstrainer bis zum Saisonende. Darüber hinaus soll der Deutsche zwei weitere Jahre in einer Beraterrolle für den Klub tätig sein. Rangnick war zuletzt Sportdirektor bei Lok Moskau.

Was sich bereits in den letzten Tagen angedeutet hat, ist nun beschlossene Sache: Ralf Rangnick übernimmt Manchester United. Der 63-jährige Deutsche beerbt Ole Gunnar Solskjaer, der vor wenigen Wochen entlassen wurde. Rangnick erhält einen Vertrag bis Saisonende. Darüber hinaus einigen sich beide Parteien darauf, dass der ehemalige Salzburg-Sportdirektor für zwei weitere Jahre in einer Beraterrolle für den Verein tätig sein wird.

Rangnick stand zuletzt als Sportdirektor bei Lok Moskau, bei denen sich United für die Kooperation bedankt, unter Vertrag. Er wird den Tabellenachten der Premier League übernehmen, sobald sein Arbeitsvisum bereit steht. Bis zu diesem Zeitpunkt, wird Michael Carrick das Team wie bisher als Interimstrainer betreuen. 

Rangnick bringt "fast vier Jahrzehnte an Erfahrung mit"

John Murtough, Fußballdirektor von Manchester United, sagt in einer ersten Stellungnahme: "Ralf ist einer der anerkanntesten Trainer und Innovatoren im europäischen Fußball. Er war unser Nummer eins Kandidat als Interimstrainer, aufgrund seiner unbezahlbaren Führungsqualitäten und seiner Fähigkeiten, die er mitbringt - nach fast vier Jahrzehnten im Coaching- und Management-Business. Jeder im Verein freut sich mit ihm in der laufenden Saison und in den zwei Jahren danach in seiner Rolle als Berater zusammen zu arbeiten."

Welche Aufgaben die Tätigkeit als Berater genau umfassen wird, ließ der englische Topklub zunächst offen. Die nahe Zukunft für Rangnick ist der Trainerjob, auf den er sich bereits freut: "Die Mannschaft ist gespickt mit Talenten und es herrscht eine perfekte Mischung zwischen Jugend und Erfahrung. All meine Anstrengungen in den nächsten sechs Monaten gelten den Spielern, um ihnen zu helfen ihr volles Potential auszuschütten. Sowohl individuell und, noch wichtiger, als Team. Darüber hinaus freue ich mich, den Klub beim Erreichen seiner Langzeitziele auf Basis einer Beratertätigkeit zu unterstützen", so der Deutsche. 

Erste Trainer-Station seit Leipzig für Rangnick 

Für Ralf Rangnick ist es - nach knapp drei Jahren im Management-Bereich - eine Rückkehr auf die Trainerbank. Seine letzte Trainerstation in Leipzig endete im Juli 2019. Davor und danach war der 63-Jährige von 2012-2020 in diversen Funktionen im Fußballimperium von Red Bull tätig. Als Sportdirektor von Red Bull Salzburg war Rangnick jahrelang federführend für die sportliche Entwicklung des österreichischen Serienmeisters verantwortlich. Zudem verpflichtete er zu dieser Zeit unbekannte Spieler wie beispielsweise Sadio Mané, die in der Folge zu internationalen Topstars heranreifen sollten. 

Vor seiner Zeit bei Red Bulls Fußballmannschaften in Salzburg, Leipzig - und als "Global Sports Director" auch in New York und Brasilien - coachte Rangnick in Deutschland unter anderem den VfB Stuttgart, Hannover 96, die TSG Hoffenheim und den FC Schalke 04. Von 2011-2012 nahm sich der gebürtige Baden-Württemberger eine zehnmonatige Auszeit wegen Burnout-Syndromen. 

Beim englischen Rekordmeister, Manchester United, will man mit Rangnick die Kehrtwende schaffen. United, das sich im Sommer mit Cristiano Ronaldo, Jadon Sancho und Co. verstärkte und einen Angriff auf den Titel starten wollte, hinkt den eigenen Erwartungen hinterher. In der Liga liegt man aktuell nur auf Platz acht. Auf Leader Chelsea fehlen bereits zwölf Punkte. In der Champions League fixierten die Red Devils vergangene Woche den Einzug ins Achtelfinale. 

 

Quelle: Agenturen / mpa