AFP

Bayern und CL-Titelverteidiger Chelsea sehnen Wende herbei

11. Apr. 2022 · Lesedauer 4 min

Bayern München und Titelverteidiger Chelsea haben in den Viertelfinal-Rückspielen der Fußball-Champions-League einiges gutzumachen.

Der deutsche Bundesliga-Tabellenführer und Arbeitgeber von ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer muss am Dienstagabend gegen Villarreal in der Allianz Arena ein 0:1 wettmachen, die Engländer gehen gar mit einem 1:3-Rückstand ins Auswärtsduell mit Real Madrid. Für Ruhe und Ordnung bei den "Königlichen" soll vor allem auch David Alaba sorgen.

Bayern will Turnaround schaffen

Den Münchnern droht das zweite Aus im Viertelfinale in Folge. Warnung genug ist, dass in den vergangenen Jahren in der K.o.-Phase nach einer Enttäuschung im ersten Spiel stets das Aus gekommen war, dabei alleine fünfmal gegen spanische Vertreter - zuletzt gegen Real im Halbfinale 2018. "Das sind Spiele, die uns reizen", betonte Bayern-Goalie Manuel Neuer. Seine Elf wolle nach dem enttäuschenden Auftritt in Spanien gegen den Europa-League-Champion eine Reaktion zeigen. "Wir haben viele Fehler gemacht im Hinspiel. Sie haben einen gemacht, dass sie uns am Leben gelassen haben - und das sollten wir bestrafen", verlautete Coach Julian Nagelsmann.

Eine entscheidende Rolle soll auch das Publikum in der mit 70.000 Zuschauer ausverkauften Allianz Arena spielen. "Wir spielen zu Hause, sind ein bisschen angespornt, wollen das nutzen", sagte der 36-jährige Neuer. Der "eigene Wille", der "Charakter der Mannschaft" gepaart mit Ehrgeiz und Ansprache mache ihn zuversichtlich, dass man wenige Tage nach dem Liga-1:0 gegen Augsburg in das angestrebte Halbfinale einziehen werde.

Emery: "Anderes Spiel als Hinspiel" 

Villarreal hat da einiges dagegen. "Es wird ein ganz anderes Spiel als das Hinspiel", sagte Trainer Unai Emery. Sein Team strebe den nächsten Entwicklungsschritt an. Es gehe um "Gelassenheit" und darum, mit Widerständen klarzukommen. "Um eine Chance zu haben, zu gewinnen, muss man sich diesen Schwierigkeiten widersetzen", bekräftigte Emery, dessen Team in Europa zuletzt drei Auswärtssiege am Stück landete. Der erste Aufstieg ins Halbfinale seit 2005/06 soll als Außenseiter fixiert werden. "Bayern ist immer noch Favorit. Wir haben es mit Gegnern zu tun, die zu den besten der Welt zählen", betonte Stürmer Gerard Moreno.

Chelseas Hoffnungen auf die erstmalige erfolgreiche Titelverteidigung seit Real 2018 sind schon zur Halbzeit des Duells mit den Spaniern erheblich gesunken. "Wir haben nicht gerade die besten Chancen, wenn man das Hinspiel-Ergebnis betrachtet, den Wettbewerb, unseren Gegner und das Stadion", sagte Chelsea-Trainer Thomas Tuchel. "Aber unser Einsatz richtet sich nicht danach, wie die Chancen auf ein Ergebnis sind."

Chelsea in Premier League überzeugend 

Seine Mannschaft, die am Wochenende mit 6:0 bei Ralph Hasenhüttls Southampton gewonnen hatte, müsse sich im Bernabeu gegen den Bewerbs-Rekordsieger selbst übertreffen, forderte Tuchel. Nur dann sei vielleicht noch etwas möglich. "Es ist unwahrscheinlich, aber es ist es wert, es zu versuchen. Es ist erlaubt zu träumen, manchmal ist es wichtig, sich Dinge vorzustellen und davon zu träumen", meinte der Deutsche. Seine Kicker sehnen die Wende herbei. "Das Ergebnis ist nicht gut, aber es gibt noch Hoffnung", sagte Mittelfeldspieler Mateo Kovacic.

Zudem erinnerte er daran, dass Chelsea 2012 auf dem Weg zum Titel Napoli nach einem Hinspiel-1:3 noch bezwungen hatte. Gelingen müsste die Überraschung trotz personeller Probleme, traten doch mit Callum Hudson-Odoi, Ben Chilwell, Romelu Lukaku und dem positiv auf Corona getesteten Cesar Azpilicueta wichtige Akteure die Reise nach Madrid nicht an.

Heilsbringer Benzema 

Großer Hoffnungsträger der Madrilenen ist Karim Benzema, der in den jüngsten beiden CL-Spielen mit je einem Triplepack alle Tore erzielt hatte. Dank des Franzosen hat der spanische LaLiga-Leader alle Trümpfe in der Hand. "Chelsea wird alles geben, um das Duell noch zu drehen. Da bin ich mir sicher, große Clubs geben nie auf", warnte Real-Coach Carlo Ancelotti. Und Mittelfeldspieler Casemiro ergänzte: "Sie sind der Titelverteidiger, wir werden die Partie daher sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen."

Real könnte sich im 101. Spiel von Alaba in der "Königsklasse" auch für das Out gegen Chelsea im CL-Semifinale des Vorjahres revanchieren. Sollte der Aufstieg gelingen, hätten die Spanier die Viertelfinal-Hürde zum zehnten Mal in Folge gemeistert. Auch die Statistik spricht dafür. Nach einem Hinspiel-Auswärtssieg im Europacup ist Real in 34 von 36 Fällen auch aufgestiegen.

Quelle: Agenturen