APA/EXPA/JOHANN GRODER

Ex-Skistar Mayer wurde in Kitzbühel des Saales verwiesen

0

Der 33-Jährige wurde beim "Niederösterreich-Heurigen" im Kitzbüheler Hotel Kitzhof abgeführt. Offenbar war er alkoholisiert, der ÖSV sprach von "gesundheitlichen Problemen".

Die helle Aufregung herrschte am Donnerstag in Kitzbühel. Nicht aber wegen Trainings oder Abfahrt, sondern wegen des Olympiasiegers und ehemaligen Ski-Stars Matthias Mayer. Der 33-jährige ist in Kitzbühel von der Polizei aus dem Saal verwiesen worden, berichteten mehrere Medien am Donnerstagabend. Er sei beim Empfang der niederösterreichischen Landesregierung und der ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Hotel Kitzhof unangenehm aufgefallen. 

Polizei: Abgeführter in Gewahrsam 

Polizeisprecher Stefan Eder bestätigte der APA, dass es in einem Hotel in Kitzbühel zu einem Polizeieinsatz gekommen sei, weil eine Person "randaliert" habe. Der Betroffene sei dann abgeführt worden und befand sich Donnerstagabend noch in Polizeigewahrsam. Nähere Angaben zur Person werde man nicht machen, betonte Eder.

Auch wie lange der Abgeführte noch von der Exekutive angehalten wird, wollte der Sprecher nicht bekanntgegeben. Die "Kleine Zeitung" berichtete unterdes, dass Mayer nach dem Vorfall ins Krankenhaus gebracht wurde. 

ÖSV spricht von "gesundheitlichen Problemen"

Er soll während des Empfangs einen Stuhl bestiegen, laut durch den Saal gerufen und dabei Rotwein verschüttet haben. Hernach wurde er des Saales verwiesen.

Mit einer schriftlichen Stellungnahme reagierte der Österreichische Skiverband (ÖSV) auf den Eklat: "Wir mussten heute mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass Matthias Mayer seine gesundheitlichen Probleme, mit denen er schon seit längerer Zeit kämpft, noch nicht überwunden hat. Als Ski-Austria-Familie haben wir ihm gemeinsam mit allen Athleten, Kollegen und Partnern stets Halt gegeben". 

Der ÖSV wünsche Mayer alles Gute und hoffe, dass er möglichst bald wieder zu seiner Leidenschaft zurückkehren kann, hieß es weiter. "Auch in Rücksprache mit seiner Familie bitten wir um Respekt und Verständnis, dass wir keine weitere Auskunft geben können", so der ÖSV. 

Der Kärntner ist mittlerweile als Berater für den ÖSV tätig und derzeit für das Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Er beendete seine Karriere überraschend im Dezember 2022. In seiner aktiven Karriere hatte der Druck dem 33-Jährigen sehr zugesetzt. 

ribbon Zusammenfassung
  • Der 33-Jährige wurde beim "Niederösterreich-Heurigen" im Kitzbüheler Hotels Kitzhof des Saales verwiesen.
  • Er sei beim Empfang der niederösterreichischen Landesregierung und der ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Hotel Kitzbühel unangenehm aufgefallen.
  • Er soll während des Empfangs einen Stuhl bestiegen, laut durch den Saal gerufen und dabei Rotwein verschüttet haben.
  • Der ÖSV spricht in einer schriftlichen Stellungnahme am Donnerstag von "gesundheitlichen Problemen".