Lusail-StadionAFP

Die Fußball-WM 2022 in Zahlen

15. Nov. 2022 · Lesedauer 3 min

Rekorde, Triumphe, Kuriositäten: Das größte Sport-Event der Welt spart nicht mit Superlativen. PULS 24 hat die wichtigsten Zahlen zur Fußball-WM in Katar zusammengetragen.

5 - Titel hat Brasilien bisher bei WM-Endrunden geholt - Rekord. Dahinter folgen Deutschland und das nichtqualifizierte Italien mit vier WM-Siegen. 

8 - Mannschaften haben bisher mindestens einmal den WM-Pokal in die Höhe stemmen dürfen. Neben der Nationalmannschaft Brasiliens, Deutschlands und Italiens war das Argentinien, Frankreich, Uruguay, Spanien und England. 

16 - Tore hat Miroslav Klose bei Weltmeisterschaften erzielt und hält damit den Rekord. Der beste aktive Spieler in dieser Liste ist ebenfalls ein Deutscher: Thomas Müller gelangen bisher zehn Treffer. 

.AFP

25 - Spiele hat Rekordspieler Lothar Matthäus absolviert. Lionel Messi (19) ist der einzig aktive Spieler, der die deutsche Fußball-Legende heuer theoretisch ablösen könnte. 

50 - Auf diesem Platz rangiert Gastgeberland Katar in der FIFA-Weltrangliste. Nur Saudi-Arabien (51.) und Ghana (61) sind schlechter klassiert. Die Rangliste wird von Brasilien angeführt. Dahinter reihen sich Belgien und Brasilien ein. Zum Vergleich: Österreich rangiert auf Platz 34. 

64 - Spiele werden zwischen 20. November und 18. Dezember absolviert. Mit 29 Tagen zwischen Eröffnungsspiel und Finale ist es die kürzeste WM seit 1978. Es ist dies übrigens die letzte Endrunde mit 32 Teilnehmern. 2026 wird das Teilnehmerfeld auf 48 Nationen aufgestockt, was auch Österreichs Chancen sich erstmals seit 1998 zu qualifizieren erheblich erhöht. 

171 - Tore sind bei der WM 2014 (in Brasilien) und 1998 (Frankreich) erzielt worden. Somit halten diese beiden Endrunden den aktuellen Rekord für die trefferreichsten Turniere. 

750 Euro - So viel Geld kann man verdienen, wenn man beim Wettanbieter "Tipico" einen Euro auf einen WM-Sieg von Saudi-Arabien oder Costa Rica setzt. Die beiden Teams haben die niedrigste Gewinnwahrscheinlichkeit. Favorit ist Brasilien mit einer Quote von 4,80. 

.APA/AFP

Wer an die Wiederholung solcher Jubel-Bilder Saudi-Arabiens glaubt, hat die Möglichkeit viel Geld zu verdienen. 

6.751 - So viele Arbeiter sollen laut einem Bericht des "Guardian" auf den Baustellen in Katar ums Leben gekommen sein. Seitdem tobt die Debatte um jene Zahl. Das katarische Organisationskomitee spricht von drei Toten, in einem Bericht von "Amnesty International" hingegen taucht die Zahl von 15.021 Todesopfern auf.

80.000 - Zuschauer fasst das "Lusail Iconic Stadium", wo in knapp einem Monat der Weltmeister gekürt wird. Die hypermoderne Arena ist eines von acht Stadien, das in Katar extra für die Weltmeisterschaft aus dem Boden gestampft wurde. 

.APA/Qatar's Supreme Committee for Delivery and Legacy/AFP/KARIM JAAFAR

2.900.000 - Millionen Einwohner leben in etwa in Katar. Damit ist der Golfstaat das mit Abstand kleinste Land, das je in den Genuss einer WM-Austragung gekommen ist. Nur knapp zehn Prozent der Bevölkerung sind Staatsangehörige Katars. 

3.031.768 - Zuschauer wohnten der letzten Endrunde in Russland in den Stadien bei. In Katar wird die Fußball-Party ob des Termins im Winter und der vielen Nebengeräusche wohl etwas kleiner ausfallen. 

160.000.000 - Millionen Euro. So hoch ist der Marktwert von Frankreichs Starspieler Kylian Mbappé. Der PSG-Akteur ist damit mit Abstand der wertvollste Spieler des Turniers. Gefolgt von Brasiliens Vinicius Junior (120 Millionen, Real Madrid) und Englands Phil Foden (110 Millionen, Man City). 

1.120.000.000 - Milliarden Zuschauer zählte das WM-Finale 2018 laut "FIFA"-Angaben weltweit. 191 Millionen TV-Zuschauer verfolgten die Spiele weltweit im Schnitt.

12.460.000.000 - Milliarden Euro. So viele sind alle Spieler der WM-Teilnehmer zusammen wert. Den wertvollsten Kader haben die Engländer (1,26 Milliarden Euro) gefolgt von Brasilien (1,14 Mrd. Euro) und Frankreich (1,08 Mrd. Euro). 

150.000.000.000 - Milliarden Euro kostet die Endrunde Gastgeberland Katar insgesamt. Das hat "Forbes" errechnet. Offizielle Zahlen liegen nur zum Teil vor, doch Fakt ist, dass Weltmeisterschaft mit Abstand die teuerste in der Fußball-Geschichte ist.

.APA/AFP/Kirill KUDRYAVTSEV
Maximilian PatakQuelle: Redaktion