APA/APA/dpa/Federico Gambarini

Deutschland deklassierte Italien, Ungarn überrascht

14. Juni 2022 · Lesedauer 3 min

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft kann nach einem Kantersieg im Klassiker gegen Italien beruhigt in die Sommerpause gehen.

Vier Tage nach dem enttäuschenden Remis gegen Ungarn deklassierte die Mannschaft von Hansi Flick in der Nations League den Europameister mit 5:2 (2:0). Das DFB-Team ist nach der Gala wieder im Rennen um den Sieg in der Liga A/Gruppe 3, sensationeller Tabellenführer ist aber Ungarn nach einem 4:0 (1:0) in England.

Deutsche erholen sich

Nach zuletzt vier 1:1-Unentschieden waren die kritischen Stimmen zur deutschen Auswahl lauter geworden. Es drohte sogar der Absturz auf einen Abstiegsrang, nach dem Torspektakel und dem ersten Sieg im laufenden Bewerb ist man aber wieder auf Kurs. Joshua Kimmich (10.), Ilkay Gündogan per Elfmeter (45.+4), Thomas Müller (51.) und Timo Werner (68., 69.) sorgten für beste Stimmung im ausverkauften Stadion von Mönchengladbach. Im Finish glückten dem 18-jährigen Wilfried Gnonto (78.) und Alessandro Bastoni (94.) die Ehrentreffer.

Gegen die in Umbau befindliche Squadra Azzurra mit nur vier Spielern über 25 Jahren bewahrte Manuel Neuer die heimischen zunächst mit einer Parade gegen Giacomo Raspadori (8.) vor einem Rückstand. Wenig später war Kimmich, der schon beim 1:1 im Hinspiel zu Monatsbeginn getroffen hatte, bei einer Hereingabe von David Raum zur Stelle und traf unbedrängt zum 1:0. Danach hatte die DFB-Auswahl die Partie im Griff und kam in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum zweiten Treffer. Nach einem Foul von Bastoni an Jonas Hofman verwertete Gündogan den Elfmeter sicher.

Nach der Pause kam Italien mit viel Schwung, doch der wurde von Müller schnell gebremst. Der Bayern-Stürmer erhöhte nach Vorarbeit von Gündogan und Raum in der 51. Minute auf 3:0. Mit einem Doppelpack machte Werner schließlich die Abfuhr für die Mannschaft von Roberto Mancini perfekt. Dessen Gegenüber Flick ist dagegen auch nach 13 Spielen als DFB-Bundestrainer ungeschlagen.

Ungarns Überraschungserfolg

Im Parallelspiel in Wolverhampton sorgte Ungarn für die nächste Überraschung. Roland Sallai vom SC Freiburg war beim zweiten Sieg der Ungarn gegen England innerhalb von eineinhalb Wochen mit einem Doppelpack (16., 70.) der Matchwinner. Zsolt Nagy (80.) und Daniel Gazdag (89.) legten im Finish noch zwei Tore nach. Die Mannschaft von Trainer Marco Rossi hatte schon in Budapest mit 1:0 gewonnen. Damit führen die Ungarn sensationell die Gruppe mit 7 Punkten vor Deutschland (6), Italien (5) und England (2) an.

In der Gruppe 4 verteidigten die Niederlande die Tabellenführung mit einem 3:2 gegen Wales erfolgreich. In Rotterdam verspielte das Oranje-Team nach Treffern von Noa Lang (17.) und Cody Gakpo (23.) eine 2:0-Führung. Brennan Johnson (26.) verkürzte auf 1:2, Gareth Bale traf per Elfmeter in der 92. Minute zum vermeintlichen Remis. Doch Memphis Depay (93.) schoss die Niederlande postwendend doch noch zum Sieg. Das direkte Duell um Rang zwei entschied Belgien für sich. Die Belgier gewannen in Warschau gegen Polen durch ein Tor von Michy Batshuayi (16.) mit 1:0.

Quelle: Agenturen