PULS24

Das war der 10.Spieltag der ICE Hockey League

18. Okt 2021 · Lesedauer 4 min

Der KAC schlägt Salzburg im Topspiel nach Penaltyschießen, Linz gibt die rote Laterne an Graz ab und der HK Olimpija Ljubljana thront von der Tabellenspitze. Die Highlights der zehnten Runde in der ICE Hockey League.

55 Tore bietet die zehnte Runde der ICE Hockey League. Von Kantersiegen über Overtime und Penaltyschießen war am Wochenende alles mit dabei. 

KAC mit Statement-Sieg in Salzburg

Das Topspiel der Runde findet in Salzburg statt, wo Titelaspirant EC Red Bull Salzburg Meister KAC empfängt. Beide Teams fixierten unter der Woche den Achtelfinal-Aufstieg in der Champions Hockey League. 

Das Spiel verläuft lange ausgeglichen und torlos, ehe Thomas Koch (33.) die Gäste im Mitteldrittel in Führung bringt. Im Schlussdrittel erwischt Salzburg den perfekten Start und gleich durch Nissner aus (41.). Die erneute KAC-Führung durch Fraser (50.), kontert abermals Nissner zweieinhalb Minuten vor Schluss. Nach einer torlosen Overtime, verwertet Matt Fraser den entscheidenden Penalty für die Klagenfurter und sorgt für die erste Heimniederlage der Salzburg seit Runde drei. 

RBS - KAC 2:3 n.P. (0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 0:1)

Ljubljana bleibt Spitzenreiter 

Das Team der Stunde in der ICE Hockey League bleibt weiterhin der HK Olimpija Ljubljana. Die Slowenen gewinnen das Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo mit 6:4. Man of the Match ist Nik Simsic mit drei Toren (16., 23., 60., EN). Außerdem treffen Pance (27., PP) und Jezovsek (39.) für Laibach. Luciani (30.), Prokes (54., 57.) und Gorcik (55.) treffen für die Gäste und sorgen vor allem gegen Ende für Spannung. 

Für die Slowenen ist es vor heimischen Publikum der fünfte Sieg im sechsten Spiel. Znojmo rutscht nach der zweiten Niederlage in Folge auf Rang sechs in der Liga ab. 

HKO - ZNO 6:4 (1:0, 4:1, 1:3)

Capitals landen Befreiungsschlag 

Einen wichtigen Erfolg feiern am Sonntag die Vienna Capitals in der heimischen Erste Bank Arena. Im Duell der Hauptstadt-Clubs lassen die Wiener den Slowaken keine Chance und gewinnen mit 5:1. Lowry (10., PP, 29.), Hartl (36., PP), Antal (51., PP) und Dodero (55.) sorgen für die Treffer, Snuggerud (13., PP) kann für Bratislava zwischenzeitlich ausgleichen. 

Mit dem zweiten Sieg in Folge verschaffen sich die Vienna Capitals etwas Luft und klettern in der Tabelle auf Rang elf, Bratislava liegt zwei Punkte davor auf Platz zehn. 

VIC - IBC 5:1 (1:1, 2:0, 2:0)

Innsbruck gewinnt West-Derby 

Ein spannendes West-Derby zwischen den Dornbirn Bulldogs und den Innsbrucker Haien geht an die Gäste aus Innsbruck. Magwood (8.) und Huntebrinker (9.) stellen die Weichen bereits im ersten Drittel auf Sieg für den HCI. Dornbirn kommt jedoch durch Tore von Schwinger (21.) und Vandane (30.) zurück. Innsbruck geht erneut zweimal durch Dostie (31.) und Ulmer (40.) in Führung, die Bulldogs kontern in Person von Hancock (36.) und Häußle (55.). In der Overtime entscheidet Mc Gauley nach 1:32 Minuten die Partie jedoch zu Gunsten der Gäste. 

Dornbirn bleibt mit 18 Punkten auf Platz drei und ist somit weiterhin die beste österreichische Mannschaft der Liga, Innsbruck liegt mit 15 Punkten auf Rang acht. 

DEC - HCI 4:5 (0:2, 3:2, 1:0, 0:1)

Linz gibt "Rote Laterne" ab 

Bereits am Samstag gelingt den Steinbach Black Wings Linz dank eines Sieges gegen den HC Pustertal mit dem zweiten Sieg in Folge ein weiterer Befreiungsschlag. Umicevic (19., PP), Lebler (49.), Romig (53.) und Pelletier (56.) treffen für die Linzer. Ikonen (14.), Glira (32.) und Harju (37.) lassen den HCP lange auf Punkte hoffen. 

Dank der starken Schlussphase drehen die Black Wings die Partie aber und übergeben den letzten Platz an die Graz99ers. Pustertal liegt einen Punkt vor den Linzern auf Platz 12.

BWL - HCP 4:3 (1:1, 0:2, 3:0)

Villach mit Kantersieg, Bozen schlägt Fehervar 

Ein Ausrufzeichen setzt der EC-VSV im Spiel gegen die Graz99ers. Die Villacher, die immer besser in Form kommen, schießen die Grazer mit 8:3 ab. Collins (20.), Karlsson (25.), Kosmachuk (29., 43.), Krastenbergs (34., PP, 35.), Lanzinger (42.) und Richter (56.) treffen für die Hausherren. Gordon (21.), Ogranjensek (39.) und Kirchschläger (47.) betreiben Ergebniskosmetik für überforderte Grazer. 

Für Villach ist es der vierte Sieg aus den letzten fünf Spielen. Die Grazer sind nach der vierten Niederlage in Folge nun Letzter in der ICE Hockey League.

Ebenfalls bereits am Samstag feiert Vorjahresfinalist HC Bozen einen 4:3-Heimsieg über Hydro Fehervar. Gazley (24.), Miceli (25.) und Bernard (30., PP) stellen im Mitteldrittel die Weichen auf Sieg für die Südtiroler, Terbocs (40.) Anschlusstreffer für Fehervar bringt wieder Spannung in die Partie. Im Schlussdrittel erhöht Miceli zunächst auf 4:1 (44.). Nilsson (50.) und Terbocs (51.) bringen Fehervar heran, doch für den Ausgleich reicht es nicht mehr. 

Bozen liegt mit einem Spiel weniger nun auf Rang sieben in der Liga, Fehervar bleibt erster Verfolger von Leader Ljubljana. Auf die Slowenen fehlen nun zwei Punkte. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion / mpa