APA - Austria Presse Agentur

Carreno Busta besiegt Djokovic im Duell um Tennis-Bronze

31. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Novak Djokovic wird ohne Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio abreisen. Der Weltranglistenerste im Tennis unterlag am Freitag im Spiel um Bronze dem Spanier Pablo Carreno Busta 4:6,7:6(6),3:6, einen Tag nachdem am Freitag sein Traum vom "Golden Slam" im Halbfinale gegen den Deutschen Alexander Zverev geplatzt war. Seinen Start im Mixed sagte er danach ab. Im Damen-Doppel holten überraschend die Brasilianerinnen Laura Pigossi und Luisa Stefani Bronze für ihr Land.

Djokovic kämpfte im Spiel um Einzel-Bronze gegen Carreno Busta bis zum Ende und wehrte in einer intensiven Partie insgesamt fünf Matchbälle ab. Gegen den Weltranglistenelften machte der Serbe auch wiederholt seinem Ärger Luft, Anfang des dritten Satzes so sehr, dass er zunächst einen Schläger auf die menschenleere Tribüne warf und wenig später ein anderes Racket zertrümmerte.

Nach knapp drei Stunden musste sich Djokovic dem Spanier beugen, mit dem ihn auch eine weitere bittere Erfahrung verbindet. Bei den US Open des Vorjahres wurde der Serbe in seiner Achtelfinalpartie gegen Carreno Busta disqualifiziert, nachdem er eine Linienrichterin unabsichtlich mit einem Ball hart getroffen hatte.

"Ich habe einfach gestern und heute nicht geliefert. Das Tennis-Niveau ist gesunken. Auch wegen Erschöpfung - mental und körperlich", sagte Djokovic. Niederlagen hätten ihn in der Regel stärker gemacht. "Ich bedauere es nicht, zu den Olympischen Spielen gekommen zu sein", sagte er. Er wolle versuchen, bis zu den Sommerspielen in Paris in drei Jahren weiterzuspielen.

Anschließend verzichtete der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger im Mixed-Bewerb auf das Bronze-Match gemeinsam mit Nina Stojanovic. Grund für die Absage von Djokovic sei eine Verletzung an der linken Schulter, wie die Veranstalter mitteilten. Bronze ging damit kampflos an das australische Duo Ashleigh Barty/John Peers. Die Olympia-Bilanz von Djokovic bleibt also unverändert mager, der Branchen-Primus hat mit Einzel-Bronze 2008 bei den Spielen in Peking aber immerhin eine Medaille für sein Land gewonnen.

Das "kleine Finale" um Bronze im Damen-Doppel verlief höchst dramatisch und endete mit einer Überraschung. Die Brasilianerinnen Laura Pigossi und Luisa Stefani wehrten gegen die favorisierten Russinnen Veronika Kudermetowa und Elena Wesnina insgesamt vier Matchbälle ab und setzten sich am Ende mit 4:6,6:4,11:9 durch. Das Duo fixierte damit die erste olympische Tennis-Medaille für das südamerikanische Land.

Quelle: Agenturen