puls24.at

Caps rangen 99ers mit 4:3 im Penaltyschießen nieder

02. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Die Vienna Capitals haben am Mittwochabend ein Spiel der 10. Runde der ICE-Eishockeyliga gegen die Graz99ers mit 4:3 im Penaltyschießen gewonnen. Das Match war nach der regulären Spielzeit bei 3:3 in die Verlängerung gegangen. Da diese torlos verlief, musste ein Penaltyschießen entscheiden. Dort traf Marco Richter als einziger Spieler und sicherte den Gastgebern den Sieg und wieder Platz drei in der Tabelle.

Die Wiener waren durch Ali Wukovits in der 9. Minute in Führung gegangen, die Samuel Fejes postwendend ausglich. Oliver Setzinger brachte nach einem Konter und Pass durch Fejes mit einem Shorthander die Gäste in der 26. Minute in Führung. Diesmal glichen aber die Wiener durch Ty Loney schmeichelhaft (32.) aus. Weitere Treffer von Setzinger (38.) und Loney (40.) brachten noch keine Entscheidung. Die Wiener verzeichneten von Wukovits in der Overtime einen Stangenschuss, am Ende fixierte Richter den knappen Heimsieg.

Quelle: Agenturen