APA - Austria Presse Agentur

Black Wings Linz feiern ersten Saisonsieg nach Spektakel

08. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

Die Black Wings Linz dürfen sich dank eines 6:5-Sieges nach Overtime gegen den KAC über den ersten Saisonsieg freuen. Will Pelletier sorgt für den entscheidenden Treffer in einem ereignisreichen PULS 24-Livespiel.

Als klarer Favorit geht der zweifache Meister KAC gegen die noch sieglosen Black Wings aus Linz in das Heimspiel der 7. ICE Hockey League Runde. Und bereits nach 14 Sekunden dürfen die 2.718 Zuschauer in der Klagenfurter Stadthalle erstmals jubeln: Nach Pass von Nick Petersen trifft Manuel Ganahl mit der Backhand ins leere Tor. Der Treffer ist jedoch umstritten, da Ganahl Linz-Tormann Jared Coreau, der zuvor hinter dem Tor klären will, leicht behindert.

Die Klagenfurter sind auch in der Folge das spielbestimmende Team, doch Linz schlägt zurück. Stefan Gaffal trifft in der 12. Minute zum Ausgleich. Die Führung hält allerdings nicht lange. Thomas Koch, der letzte Woche gegen Innsbruck bereits fünfmal scorte, trifft in der 16. Minute zum 2:1 für den KAC. Mit diesem Ergebnis geht es in die erste Drittelpause.  

Linz-Coach Dan Ceman im Interview

KAC macht zu wenig aus Powerplay

Das Mitteldrittel beginnt mit einer Strafe für Black Wings-Stürmer Ramon Schnetzer wegen Haken (24.). Der KAC kann das folgende Überzahlspiel jedoch nicht nützen, sondern kassiert stattdessen den Shorthander. Will Pelletier nützt einen Wechselfehler der Hausherren und stellt in Unterzahl auf 2:2 (26.).

Ein weiteres Powerplay nach Strafe gegen Rumble nützen die Klagefurter dann aber: Nick Petersen stellt auf 3:2 (31.). Doch abermals kommt Linz zurück: Kurz vor Drittelende trifft Ex-KACler Ramon Schnetzer zum Ausgleich (40.).

Brian Lebler erweist seinen Linzern vier Sekunden vor Ende des Mitteldrittels noch einen Bärendienst. Der Topscorer der Black Wings kassiert 2+2 Strafminuten wegen Behinderung bzw. Schiedsrichterbeleidung.

KAC rettet sich mit Doppelschlag in Overtime

Doch auch vier weitere Minuten in Überzahl bringen dem Rekordmeister nichts sein. Das Penalty Killing der Linzer ist höchst effizient und somit bleibt es beim 3:3. Kurz nach Ablauf der Strafe für Lebler gehen die Linzer erstmals in Führung. Nach einer sehenswerten Kombination über Umicevic und Lebler schließt Dzernis zum 4:3 für die Gäste ab (45.).

Danach reißt der Faden beim KAC komplett, zudem kassiert man zahlreiche Strafen. Die Black Wings nützen ihrerseits die Überzahl aus und erhöhen durch einen Gewaltschuss von Lebler auf 5:3 (49.) Obwohl die Black Wings das Spiel kontrollieren, schlägt der KAC drei Minuten vor Schluss per Doppelschlag noch einmal zurück.Zuerst erzielt Rok Ticar aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer (57.) und nur zwölf Sekunden später staubt Thomas Koch nach einem Schumnig-Schuss zum Ausgleich ab. Damit kassieren die Linzer beim KAC erstmals seit 15 Spielen wieder mehr als vier Tore und das Spiel geht in die Verlängerung.

Will Pelletier freut sich im Interview über seinen Siegtreffer

Pelletier besorgt ersten Saisonsieg

Die Overtime, in der jeweils nur mehr drei Feldspieler pro Mannschaft am Eis stehen, startet mit einem starken Save von Linz-Goalie Coreau gegen Paul Postma. Nach 1:51 Minuten wird den Klagenfurtern erneut ein Wechselfehler zum Verhängnis, wegen dem man eine unnötige Strafe kassiert.

Linz-Coach Dan Ceman nimmt ein Timeout und wenig später gelingt seiner Mannschaft im 4 vs. 3 der entscheidende Treffer. Will Pelletier sorgt mit dem Goldtor zum 6:5 für den ersten Saisonsieg der Linzer im siebenten Spiel.

Die Black Wings bleiben zwar auf dem 14. und letzten Platz, halten jetzt aber immerhin bei vier Zählern. Der KAC ist mit elf Punkten Fünfter. Bereits am Sonntag geht es für beide Mannschaften in der Liga weiter: Linz empfängt Ljubljana, der KAC fordert Bratislava.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion / mpa