APA/APA/AFP/JUAN MABROMATA

Binder-Show im Sprintrennen von Argentinien

0

Brad Binder hat KTM in der noch jungen MotoGP-Saison den ersten größeren Erfolgsmoment beschert. Der Südafrikaner gewann am Samstag beim Grand Prix von Argentinien überraschend das über 12 Runden führende Sprintrennen. Binder katapultierte sich mit einer fantastischen ersten Runde von Position 15 auf drei, übernahm nach drei Runden die Führung und gab diese nicht mehr her.

Marco Bezzecchi (Ducati) landete vor seinem VR46-Kollegen Luca Marini auf Platz zwei, während der aus der ersten Reihe gestartete Weltmeister Francesco Bagnaia (Qualifiying-Dritter) nur Sechster wurde. "Verdammt, ich habe mich selber überrascht mit diesem Start", grinste Binder. "Da habe ich mir gesagt: Okay, wenn ich jetzt schon mal hier bin, kämpfe ich wie ein Löwe. Seit gestern ist uns ein unglaublich großer Schritt gelungen. Heute war das Bike einfach perfekt", sagte der neue WM-Vierte.

Die neu eingeführten Sprintrennen finden auf jeder der 21 WM-Strecken am Samstag nach dem Qualifying statt und führen über die halbe Distanz des Hauptrennens. Sie machen ein Drittel der vergebenen WM-Punkte aus. Die Pole Position hatte sich zuvor Alex Marquez (Ducati) gesichert. Binder nahm zwölf Punkte mit, muss sich für weitere Zähler am Sonntag (19.00 Uhr) aber erneut nach vorne arbeiten.

ribbon Zusammenfassung
  • Brad Binder hat KTM in der noch jungen MotoGP-Saison den ersten größeren Erfolgsmoment beschert.
  • Der Südafrikaner gewann am Samstag beim Grand Prix von Argentinien überraschend das über 12 Runden führende Sprintrennen.
  • Binder katapultierte sich mit einer fantastischen ersten Runde von Position 15 auf drei, übernahm nach drei Runden die Führung und gab diese nicht mehr her.
  • "Verdammt, ich habe mich selber überrascht mit diesem Start", grinste Binder.