Bielefeld stellt Trainer Kramer frei

20. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Der stark abstiegsgefährdete Bundesliga-Klub Arminia Bielefeld zieht die Reißleine und trennt sich von Trainer Frank Kramer. Das bestätigt der Klub am Mittwochnachmittag. Als Interimscoach wird bis Saisonende Torwarttrainer Marco Kostmann fungieren.

"Wir möchten der Mannschaft einen Impuls geben, um den Verbleib in der Bundesliga zu realisieren. Dies ist unser aller Ziel. Es gilt, den Blick jetzt nach vorne und nicht mehr zurückzurichten. Alle Beteiligten sind gefordert. Die Zeit der Ausreden auf und neben dem Platz ist jetzt vorbei", erklärt Sportgeschäftsführer Samir Arabi.

Arminia in akuter Abstiegsgefahr 

Kramer hat den Klub der ÖFB-Legionäre Alessandro Schöpf, Manuel Prietl und Patrick Wimmer (wechselt im Sommer nach Wolfsburg) im März 2021 übernommen und zum Klassenerhalt geführt. Aktuell ist die Arminia Tabellen-17. mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. Aus den vergangenen sieben Spielen holte Bielefeld nur einen Punkt.

"Ich möchte mich bei den Spielern, dem Staff, den Geschäftsführern und Gremienmitgliedern, den Fans und allen Arminen für das vertrauensvolle und intensive Miteinander bedanken. Es war mir eine Freude. Wir haben den Klassenerhalt in der letzten Saison aus einer ähnlichen Situation heraus geschafft und ich bin der festen Überzeugung, dass die Arminia dieses große Ziel auch diesmal erreichen wird. Ich glaube an die Gruppe und drücke der Arminia die Daumen", erklärt Kramer.

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen. 

Quelle: Redaktion / Laola1.at