Anzeige wegen häuslicher Gewalt: NFL-Star sieht sich als Opfer

11. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Dalvin Cook, Runningback der Minnesota Vikings, wurde von seiner Ex-Freundin wegen häuslicher Gewalt angezeigt. Ihm wird vorgeworfen die Frau mehrmals geschlagen und mit einer Waffe bedroht zu haben. Cook bezieht zu den Vorwürfen nun Stellung und sieht sich in der Causa als Opfer.

Es sind schwere Vorwürfe, die gegen Dalvin Cook, den Runningback der Minnesota Vikings, im Raum stehen. Seine Ex-Freundin Gracelyn Trimble wirft dem 26-Jährigen vor sie im November 2020 mehrfach geschlagen, bedroht und - gegen ihren Willen - in seinem Haus festgehalten zu haben. Cook soll außerdem eine Waffe auf Trimble gerichtet haben und dabei gedroht haben sie umzubringen. Das berichtete "NFL.com"

Cook: "Wahrheit wird ans Licht kommen" 

Der Vikings-Spieler schildert die Situation anders. Laut Cooks Agenten Zach Hiller sei Trimble in das Haus ihres Ex-Freundes eingebrochen und sei dort mit Tränengas auf den NFL-Profi losgegangen. Dieser habe sich lediglich verteidigt. 

Cook selbst ist sich keiner Schuld bewusst. In einem Interview betont er, "das Opfer in dieser Situation zu sein." Die Wahrheit werde ans Licht kommen, so der 26-Jährige. Zudem sagt er, dass er es hasse, wenn private Dinge über ihn in der Öffentlichkeit stehen und es bedauere "eine Ablenkung für das Team zu sein." Das ganze Statement gibt es im Video (siehe oben). 

In der aktuellen Saison kam der Runningback vier Mal zum Einsatz und brachte es dabei auf zwei Touchdowns und 354 Yards. Die Vikings gaben in einem Statement bekannt über den Vorfall informiert zu sein. Weiter kommentieren wollte man ihn jedoch nicht. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion