APA - Austria Presse Agentur

Putin zu russisch-amerikanischem Gipfel in Genf gelandet

16. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Der russische Staatschef Wladimir Putin ist zum Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden in Genf gelandet.

Putin hatte auf die geplante offizielle Begrüßung durch den Schweizer Präsidenten am Flughafen verzichtet und wollte direkt zur Villa La Grange fahren, wo das mit Spannung erwartete Biden-Putin-Treffen gegen 13.30 Uhr starten sollte.

Die Villa oberhalb des Genfersees ist keine zehn Kilometer vom Flughafen entfernt. Die Autokolonne muss durch das Stadtzentrum von Genf fahren. Der Verkehr war dort praktisch völlig lahmgelegt.

 

APA - Austria Presse Agentur

Der Ort des Gipfeltreffens: Die Villa La Grange in Genf

Die Gespräche sollen nach Angaben beider Seiten mindestens vier bis fünf Stunden dauern. Beide Präsidenten wollten am Abend die Heimreise antreten.

Selbst ein gemeinsames Abendessen war zunächst nicht vorgesehen. Es gab keine Pläne für irgendwelche Mahlzeiten in der Villa La Grange. Die geplanten Pausen wollten die Staatschef getrennt verbringen. 

Es ist der erste Gipfel der Präsidenten der beiden größten Atommächte seit Bidens Amtsantritt im Jänner. Themen sind unter anderem die strategische Stabilität in der Welt, atomare Abrüstung, Kontrolle der Waffenarsenale sowie die Konflikte in Afghanistan, Libyen, Syrien und der Streit um die Atomprogramme im Iran und in Nordkorea. Biden wollte nach eigenen Angaben auch Menschenrechtsverletzungen in Russland ansprechen.

Quelle: Agenturen / lam