APA/APA/EU DELEGATION VIENNA

Wiener Atomgespräche mit Iran beendet: EU legt Vorschlag vor

08. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Die EU hat bei den Atomgesprächen mit dem Iran einen "endgültigen Text" vorgelegt. "Wir haben vier Tage lang gearbeitet, und heute liegt der Text auf dem Tisch", sagte ein EU-Diplomat am Montag bei den Verhandlungen in Wien zur Rettung des Atomabkommens von 2015.

"Die Verhandlung ist beendet, es ist der endgültige Text", und dieser werde "nicht neu verhandelt werden", so der Diplomat weiter. Der Iran teilte mit, dass er den von der EU vorgelegten, endgültigen Text noch prüfe.

Baldige Antwort der Hauptstädte 

Das Schriftstück werde nun vom EU-Außenbeauftragten Josep Borrell in den Hauptstädten der beteiligten Länder präsentiert, hieß es. "Sie müssen nun Ja oder Nein sagen", meinte der Diplomat, der von einem "sehr guten Kompromiss für alle Beteiligten" sprach.

Verhandlungen steckten fest

Die Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens waren am Donnerstag wiederaufgenommen worden, nachdem sie monatelang festgesteckt hatten. Das Abkommen soll das iranische Nuklearprogramm begrenzen und sicherstellen, dass das Land keine Atomwaffen baut. Ausgehandelt hatten es die USA, China, Russland, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der Iran.

Unter dem früheren US-Präsidenten Donald Trump waren die USA dann jedoch einseitig aus dem Abkommen ausgestiegen und hatten erneut massive Sanktionen gegen den Iran verhängt. Teheran sagte sich daraufhin seinerseits schrittweise von seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen los.

Rückblick auf die Atomverhandlungen 

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz