APA/APA/AFP/BULENT KILIC

Weniger als 50 Österreicher sind noch in der Ukraine

28. März 2022 · Lesedauer 1 min

Mehr als einen Monat nach Beginn des Kriegs in der Ukraine befinden sich laut Außenministerium noch weniger als 50 Österreicherinnen und Österreicher sowie deren engste Angehörigen in dem Land. Die Mehrheit davon will nach eigenen Angaben nach wie vor in der Ukraine blieben, wie eine Sprecherin am Montag auf Anfrage mitteilte. Insgesamt 470 Österreicher konnten bisher seit Kriegsbeginn mit Unterstützung des Außenministeriums ausreisen, hieß es.

Mit den verbliebenen Auslandsösterreichern ist das Außenministerium nach eigenen Angaben laufend in Kontakt. Rund 35 Personen, die sich vor allem in der Westukraine aufhalten, würden regelmäßig rückmelden, dass sie auch weiterhin nicht ausreisen wollen, so die Sprecherin. Jene Österreicher, die das Land sehr wohl verlassen wollen, befänden sich zum Teil in schwer zugänglichen Regionen des Kriegsgebietes.

Die Mitarbeiter der österreichischen Botschaft in Ukraine wurde nach Beginn des russischen Angriffs in den Westen der Ukraine verlegt und arbeiten von Uschhorod an der slowakisch-ukrainischen Grenze aus weiter. Die Botschaft in Kiew sei aber weiterhin nicht geschlossen, betont das Außenministerium. Das Botschaftsgebäude sei offen für Schutzsuchende und habe zwei Mitarbeiter vor Ort.

Quelle: Agenturen