APA/APA/ROLAND SCHLAGER/ROLAND SCHLAGER

"Verpocken wir's nicht": Affenpocken-Infokampagne gestartet

06. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Das Gesundheitsministerium hat eine Informationskampagne gestartet, um die Ausbreitung der Affenpocken einzudämmen.

Mit dem Slogan "Verpocken wir's nicht" in Verbindung mit den Schlagworten "One Night Stand", "First Date" oder "Lust" sollen besonders Menschen mit wechselnden Sexualpartnerinnen und -partnern angesprochen werden, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Jeder und jede könne sich anstecken, warnte Ressortchef Johannes Rauch (Grüne) aber vor Stigmatisierung.

"Weg mit dem Tabu! Mit der zielgerichteten Informationsoffensive wollen wir das Bewusstsein für Affenpocken in der Bevölkerung nochmals stärken", erläuterte Rauch. Derzeit sind hauptsächlich - aber nicht ausschließlich - Männer, die Sex mit Männern haben, von der Krankheit betroffen.

Das Ministerium stehe daher in einem direkten und konstruktiven Austausch mit Stakeholdern und Multiplikatoren wie beispielsweise den HOSIs und den Österreichischen Aidshilfen. "Einer Stigmatisierung von homosexuellen Männern müssen wir unbedingt aktiv entgegenwirken. Denn das Virus unterscheidet nicht aufgrund des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung einer Person", betonte Rauch.

Freecards und Plakate im Club

Nun sollen sogenannte Freecards und Plakate in Clubs und Bars auf die Risiken einer Affenpocken-Infektion aufmerksam machen. Informationsbroschüren werden über Organisationen in allen Bundesländern verteilt und über das Broschürenservice des Gesundheitsministeriums bestellbar sein. Begleitend läuft die Kampagne auf Social Media.

"Um die Ausbreitung der Affenpocken weiter einzudämmen und Ansteckungen langfristig zu verhindern, ist es wichtig, typische Symptome schnell zu erkennen und sich rasch medizinischen Rat zu holen", betonte Rauch. Die Kampagne ergänzt das auch in Fremdsprachen verfügbare Informationsangebot auf sozialministerium.at/affenpocken.

Quelle: Agenturen / Redaktion / mbe