puls24.at

Tschechien öffnet die Grenzen "nicht vor Juni"

15. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Tschechien wird seine Grenzen "nicht vor Juni" und nur unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen. Dies erklärte der tschechische Gesundheitsminister Adam Vojtech laut Medienberichten vom Mittwoch. Die Grenzöffnung werde auch von der Situation in anderen Ländern abhängen. Vojtech stellte auch infrage, ob tschechische Staatsbürger den heurigen Sommerurlaub im Ausland verbringen dürfen.

Tschechien wird seine Grenzen "nicht vor Juni" und nur unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen. Dies erklärte der tschechische Gesundheitsminister Adam Vojtech laut Medienberichten vom Mittwoch. Die Grenzöffnung werde auch von der Situation in anderen Ländern abhängen. Vojtech stellte auch infrage, ob tschechische Staatsbürger den heurigen Sommerurlaub im Ausland verbringen dürfen.

Die Aufhebung der Restriktionen im Fremdenverkehr werde erst in der letzten Etappe erfolgen, so der Minister. Tschechien hat seit Mitte März seine Grenze geschlossen. Bis auf bestimmte Ausnahmen wie Pendler oder Rettungsdienste dürfen die Tschechen im Prinzip nicht ausreisen sowie Ausländer nicht einreisen.

Von einer Öffnung der Grenzen ist bisher keine Rede im Plan der tschechischen Regierung zur schrittweisen Abschaffung der wegen der Coronavirus-Pandemie verhängten Restriktionen. Der Zeitplan sieht die Lockerung in fünf Schritten vor.

Ab 20. April können beispielsweise Autosalons oder Handwerksbetriebe geöffnet werden oder Hochzeiten mit maximal zehn Leuten stattfinden. Eine Woche später sollten Geschäfte mit einer Fläche bis zu 200 Quadratmetern folgen, eine weitere Woche danach dann Geschäfte mit einer Fläche bis zu 1.000 Quadratmetern und Fitnesscenter.

Ab 25. Mai sollten Außenbereiche von Restaurants und Cafes, Hotels, Friseure, Museen, Galerien und Außenbereiche von Tiergärten folgen. Am 8. Juni werden dann Einkaufszentren, Theater, Schlösser, innere Räumlichkeiten von Restaurants und Tiergärten öffnen dürfen. Auch Veranstaltungen mit maximal 50 Leuten werden ab diesem Termin erlaubt.

Zunächst nicht in Sicht ist die Abschaffung der Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum. Dieser Anordnung messen tschechische Behörden große Bedeutung bei. Sie gehen davon aus, dass es gerade dank dieser Maßnahme gelungen ist, in den letzten Tagen die Zahl der Neuinfektionen bei steigender Zahl von Tests deutlich zu senken. Bis Mittwochvormittag wurden in Tschechien mit 10,6 Mio. Einwohnern 6.151 Fälle registriert. 163 Menschen starben, 676 sind geheilt.

Ab 1. Mai sollte die sogenannte "intelligente Quarantäne", die schon in einer Region läuft, auf das Gebiet ganz Tschechiens ausgeweitet werden. Dabei wird auf die Nutzung von Daten von Mobilfunkprovidern und Bankkartengesellschaften bei der Suche nach neuen möglichen infizierten Menschen gesetzt.

Quelle: Agenturen