APA/APA/AFP/OLIVIER DOULIERY

Tiktok kritisiert mögliches Verbot in den USA

0

Tiktok hat ein mögliches Verbot der Videoplattform in den USA kritisiert. Sollte ein entsprechendes Gesetz verabschiedet werden, würde das Recht auf freie Meinungsäußerung von 170 Millionen Amerikanern mit Füßen getreten, teilte Tiktok am Sonntag mit. Das US-Repräsentantenhaus hatte am Samstag Tiktok ein Ultimatum für die Loslösung von ihrem chinesischen Mutterkonzern ByteDance gestellt.

Wenn dies nicht geschieht, soll Tiktok in den USA aus den App-Stores von Apple und Google verbannt werden, hieß es in der Vorlage. Der Senat muss ihr noch zustimmen, damit sie in Kraft treten kann. Kritiker von Tiktok werfen der Plattform Nähe zur chinesischen Regierung und etwaige Datenspionage vor. Tiktok weist alle Vorwürfe zurück. Ob die Regierung in Peking einem Verkauf des US-Anteils zustimmen würde, ist unklar. Die App ist vor allem bei Jugendlichen beliebt. Der Streit ist im US-Wahlkampf zu einem wichtigen Thema geworden.

ribbon Zusammenfassung
  • Tiktok könnte in den USA verboten werden und sieht darin eine Verletzung der Meinungsfreiheit von 170 Millionen Amerikanern.
  • Das US-Repräsentantenhaus hat am Samstag ein Ultimatum für die Trennung von der chinesischen Muttergesellschaft ByteDance gestellt.
  • Der Streit um Tiktok hat sich zum wichtigen Thema im US-Wahlkampf entwickelt; ein Verbot steht im Raum, sollte Tiktok nicht aus den App-Stores entfernt werden.

Mehr aus Politik