Taliban halten laut NGO drei Briten fest

0

Drei Männer aus Großbritannien werden nach Angaben britischer Medien und einer Nichtregierungsorganisation von den islamistischen Taliban in Afghanistan festgehalten. Es werde angenommen, dass sie seit Jänner von der Geheimpolizei der Taliban in Gewahrsam gehalten werden, berichtete der Nachrichtensender Sky News am Samstagabend.

Auf die drei Männer angesprochen sagte Innenministerin Suella Braverman dem Sender am Sonntag, die Regierung befinde sich "in Verhandlungen". Ein Sprecher des britischen Außenministeriums teilte mit, man arbeite daran, den konsularischen Kontakt zu in Afghanistan festgehaltenen britischen Staatsbürgern sicherzustellen.

Die Nichtregierungsorganisation Presidium Network unterstützt nach eigenen Angaben zwei der Briten - einen 53 Jahre alten Mediziner und einen zweiten Mann, der ein Hotel in Kabul führen soll. Organisationsmitgründer Scott Richards sagte, man gehe davon aus, dass die beiden bei guter Gesundheit seien und gut behandelt würden. Kontakt habe man mit ihnen aber nicht.

Bei dem dritten soll es sich den Berichten zufolge um einen 23 Jahre alten selbst ernannten "Gefahrentouristen" handeln. Er hatte im August 2021 Aufmerksamkeit in den sozialen Medien erhalten, nachdem er trotz des Wiedererstarkens der Taliban nach Afghanistan gereist war. Die militanten Islamisten hatten damals die Macht in dem kriegsgebeutelten Land wiedererlangt. Der junge Mann musste damals mit anderen evakuiert werden.

ribbon Zusammenfassung
  • Drei Männer aus Großbritannien werden nach Angaben britischer Medien und einer Nichtregierungsorganisation von den islamistischen Taliban in Afghanistan festgehalten.
  • Es werde angenommen, dass sie seit Jänner von der Geheimpolizei der Taliban in Gewahrsam gehalten werden, berichtete der Nachrichtensender Sky News am Samstagabend.
  • Bei dem dritten soll es sich den Berichten zufolge um einen 23 Jahre alten selbst ernannten "Gefahrentouristen" handeln.