APA/APA (AFP)/MANDEL NGAN

Sturm aufs Kapitol: Trump wusste laut Zeuge von Gewalt

28. Juni 2022 · Lesedauer 3 min

Der damalige US-Präsident Donald Trump und enge Vertraute waren sich nach Angaben einer Mitarbeiterin des Weißen Hauses im Voraus über mögliche Gewalt am 6. Jänner 2021 bewusst.

Trump habe vor der Rede an seine Anhänger an diesem Tag von Waffen im Publikum gewusst, sagte Cassidy Hutchinson am Dienstag bei einer öffentlichen Anhörung des Untersuchungsausschusses zur Kapitol-Attacke. Hutchinson arbeitete im Weißen Haus für Trumps damaligen Stabschef Mark Meadows.

"Es ist mir egal, ob sie Waffen haben - sie sind nicht hier, um mich zu verletzen. Sie können von hier aus zum Kapitol marschieren. Nehmt die verdammten Metalldetektoren weg", zitierte Cassidy Trump. Sie gab an, diese Worte von ihm kurz vor seiner Rede gehört zu haben. Wenn ein Präsident eine Rede hält, verlangt der Personenschutz, dass die Anwesenden Metalldetektoren passieren.

Trump-Anhänger u.a. Messer auf Kundgebung

Der Untersuchungsausschuss habe aus Berichten der Strafverfolgungsbehörden erfahren, dass die Teilnehmer der Trump-Kundgebung Pfefferspray, Messer, Schlagringe, Taser und stumpfe Gegenstände bei sich gehabt hätten, sagte die stellvertretende Ausschuss-Vorsitzende Liz Cheney. Hutchinson zufolge wurde auch Meadows darüber informiert - zeigte aber fast keine Reaktion. Der Rechtsberater des Weißen Hauses, Pat Cipollone, habe sie schon am 3. Jänner dazu gedrängt, sich bei Meadows dafür einzusetzen, einen Protest zu verhindern, sagte Hutchinson. "Wir werden wegen jedes erdenklichen Verbrechens angeklagt, wenn wir diese Bewegung in Gang setzen", soll er zu ihr gesagt haben.

Berater des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump waren nach der ersten Hälfte der Aussage von Cassidy Hutchinson am Dienstag sprachlos und räumten gegenüber CNN ein, dass ihre Aussage "eine Bombe" mit potenziell enormen Auswirkungen für Trump war. Trump selbst behauptete hingegen, dass er Hutchinson "kaum kenne" und persönlich eine Anfrage abgelehnt habe, die sie gestellt hatte, um nach seiner Präsidentschaft in Mar-a-Lago mitzuarbeiten. "Als sie darum bat, mit einigen Mitgliedern meines Teams nach Florida zu gehen, nachdem ich eine volle Amtszeit absolviert hatte, lehnte ich persönlich ihre Bitte ab", sagte Trump auf Truth Social während Hutchinsons Live-Aussage.

Anhänger Trumps hatten am 6. Jänner 2021 gewaltsam den Parlamentssitz in der Hauptstadt Washington gestürmt. Dort war der Kongress zusammengekommen, um Bidens Wahlsieg zu zertifizieren. Bei den Krawallen kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Der Angriff auf das Herz der US-Demokratie erschütterte das Land. Trump hatte seine Anhänger kurz zuvor bei einer Kundgebung damit aufgewiegelt, dass ihm der Wahlsieg bestohlen sei.

Quelle: Agenturen / Redaktion / pea