Sommer-Urlaub: Quarantäne in Italien fällt, Mietautopreise verdoppeln sich

16. Mai 2021 · Lesedauer 3 min

Gute Nachricht für Italien-Urlauber aus Österreich: Touristen müssen nicht mehr in Corona-Quarantäne und das Land plant weitere Lockerungsschritte. Schlechte Nachrichten: Autos zu mieten wird um ein gutes Stück teurer.

Für Einreisen aus den Ländern der Europäischen Union, dem Schengenraum sowie Großbritannien und Israel ist jetzt nur noch ein negativer Test für die Einreise in Italien erforderlich. Bisher musste man fünf Tage in Quarantäne und am Ende einen zweiten Test machen.

Italien hofft, dass mit der Abschaffung der Kurz-Quarantäne mehr Touristen eintreffen werden. An den Stränden der Adria hat an diesem Wochenende die Badesaison begonnen. Freibäder und Strand-Badeanstalten in ganz Italien dürfen wieder öffnen. Wegen des wechselhaften Wetters war der Andrang auf den Stränden allerdings noch nicht so stark.

Weitere Lockerungen in Planung

Italien plant diese Woche Lockerungen der Anti-Covid-Restriktionen, die am 24. Mai in Kraft treten sollen. Diskutiert wird eine Abschaffung des nächtlichen Ausgangsverbots, wie es die Regierungspartei Fünf Sterne fordert. Davon sollen vor allem Restaurants profitieren. Premier Mario Draghi scheint eher für eine Verkürzung der Ausgangsperre - ab 23.00 Uhr und nicht mehr ab 22.00 Uhr wie seit November - zu sein. 

Die Minister der Mitte-rechts-Parteien fordern, dass Restaurants bereits ab dem 24. Mai und nicht erst ab 1. Juni, wie bisher beschlossen, auch abends Gäste bedienen können. Die Regierung muss auch entscheiden, ab wann Einkaufszentren wieder an Wochenenden und Feiertagen öffnen können. Überlegt wird noch, ob Indoor-Schwimmhallen mit 1. Juni wieder starten, wie es für Sportzentren der Fall ist. Vergnügungsparks dürfen ab dem 1. Juli öffnen, doch ihre Betreiber fordern die Vorverlegung des Neustarts auf 1. Juni. Verhandelt wird auch über die Regeln für Hochzeiten und andere religiöse Zeremonien.

Erstes Kreuzfahrtschiff legt wieder ab

Auch der Kreuzfahrtverkehr in der Adria beginnt wieder. Am Sonntag startete von Triest das Kreuzfahrtschiff Costa Luminosa. Es handelt sich um das erste Schiff, das Kreuzfahrten in der Adria und Griechenland anbietet. Sämtliche Besatzungsmitglieder und Gäste mussten sich einem Corona-Test unterziehen, bevor sie auf das Schiff durften, zudem ist an Bord das Maskentragen Pflicht.

Die italienische Regierung hatte wegen der Corona-Infektionszahlen am 20. Dezember sämtliche Kreuzfahrten untersagt. Die Kreuzfahrtindustrie ist von der Pandemie hart getroffen.

Preissteigerung bei Mietautos

Mietwagen in Urlaubsregionen könnten in der anstehenden Reisesaison deutlich teurer werden. Sowohl Anbieter als auch Vergleichsportale machen entsprechende Anzeichen aus. Mit den aktuellen Lockerungen für den Tourismus in einigen Ländern und Regionen ziehen teilweise schon jetzt die Preise an.

Treiber sind zwei Entwicklungen in der Corona-Krise: Zum einen nimmt die Nachfrage angesichts der beginnenden und erwarteten Corona-Lockerungen und der anstehenden Reisesaison kräftig zu. Zum anderen ist das Angebot begrenzt, weil die Vermieter in der Krise sparen mussten.

Spanien, Italien, Griechenland mehr als doppelt so teuer

Die Portale billiger-mietwagen.de und Check24 beobachten bereits ein Anziehen der Preise. Bei billiger-mietwagen.de sieht man die Preise bei Buchungen für Juli und August derzeit um 54 Prozent höher als vor einem Jahr. In einigen Gegenden wie Spanien, Italien oder Griechenland liegen die Preise dabei mehr als doppelt so hoch wie vor einem Jahr. In Deutschland sind es 20 Prozent. Wer aktuell versucht, beispielsweise bei Sixt oder Europcar ein Auto für die erste Augustwoche auf Mallorca zu buchen, muss ab Flughafen für einen Kleinwagen bereits deutlich über 100 Euro bezahlen.

Und nicht nur im Sommer wird es teurer, bereits vergangene Woche stellte billiger-mietwagen.de ganz allgemein steigende Preise in einigen Ländern fest

La Dolce Vita für Hunde

In Italien öffnet der erste Strand für Vierbeiner.

Quelle: Agenturen