Sektenexpertin zu Impfgegnern: FPÖ und MFG "immerhin demokratisches Sprachrohr"

29. Nov 2021 · Lesedauer 1 min

Sektenexpertin Ulrike Schiesser erklärt im PULS 24 Interview, wie Menschen in Verschwörungsgruppen abdriften. Parteien wie FPÖ und MFG würden das zwar befeuern, seien allerdings auch "immerhin ein demokratisches Sprachrohr".

Am Wochenende haben sich Zehntausende Impfgegner parallel zu mehreren Kundgebungen in verschiedenen österreichischen Städten versammelt. Ulrike Schiesser von der Bundesstelle für Sektenfragen spricht mit PULS 24 Anchor René Ach darüber, wieso Menschen in den Sog von Verschwörungstheorien abdriften und wie man zu ihnen durchdringt.

Die Rolle von Parteien wie FPÖ und MFG sei einerseits natürlich die eines Anheizers. In der - sehr uneinheitlichen - Gruppe der Impfgegner und Anhänger von Verschwörungstheorien gebe es einen hohen Druck, der zuletzt durch die Ankündigung einer Impfpflicht noch verstärkt worden sei.

FPÖ und MFG seien aber auch ein Sprachrohr, das diesen Gruppierungen zum Teil auch mehr Gehör und Reichweite verschaffe. Schiesser meint: "Sie sind immerhin ein demokratisches Sprachrohr." Der Druck in der Verschwörer-Szene könnte sich ohne dieses Ventil auch bis hin zur Gewalt entladen, warnt sie.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos