APA - Austria Presse Agentur

Queen legt auf Ärzte-Wunsch zwei Wochen Zwangspause ein

29. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

Die Ärzte der Queen konnten Elizabeth II. dazu bringen, zwei Wochen lang leiser zu treten. Sie muss sich schonen und verzichtet auf Reisen. Ganz vom Schreibtisch wegzubringen ist die pflichtbewusste 95-Jährige freilich nicht.

Der Gesundheitszustand von Königin Elizabeth II. sorgt weiter für Beunruhigung im Vereinigten Königreich. Die Queen darf "leichte" Arbeiten am Schreibtisch verrichten, teilte der Buckingham Palast mit. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. Die Queen sei bester Dinge.

Zum Weltkriegs-Gedenken wieder fit? 

Eine Veranstaltung am 13. November sagte die Monarchin ab, einen Tag später will sie aber beim Nationalen Gedenkgottesdienst zum Remembrance Sunday anwesend sein. Dies sei ihre "feste Absicht". Dann erinnert Großbritannien an die Weltkriegssoldaten aus dem Vereinigten Königreich und dem Staatenverband Commonwealth.

Erst Stock, dann Nacht im Spital

Zuletzt häuften sich die Communiqués zur königlichen Gesundheit. Überraschend zeigte sich die Queen vor rund zwei Wochen bei zwei Terminen mit Gehstock - zum ersten Mal nicht aus medizinischen Gründen. Dann sagte die Monarchin eine Reise nach Nordirland ab. Die Nacht zum 22. Oktober verbrachte die Königin dann sogar "aus praktischen Gründen" im privaten King-Edward-VII-Krankenhaus, wo sie zu "Voruntersuchungen" war. Anschließend legte sie eine Ruhepause ein. Auch die Reise zum Klimagipfel COP26 in Glasgow sagte die Queen ab, will aber eine Videobotschaft senden.

Nur virtuelle Audienzen

"Nach ihrem kürzlichen Ratschlag, dass die Königin sich einige Tage ausruhen sollte, haben die Ärzte Ihrer Majestät empfohlen, dass sie sich mindestens die nächsten zwei Wochen weiter ausruhen sollte", hieß es in der Mitteilung des Palasts. "Die Ärzte haben empfohlen, dass Ihre Majestät während dieser Zeit weiterhin leichte, am Schreibtisch zu erledigende Aufgaben übernehmen kann, einschließlich einiger virtueller Audienzen, jedoch keine offiziellen Besuche." Ihre Majestät bedauere, dass sie wegen des ärztlichen Rats auf Veranstaltungen verzichten müsse.

Ihren königlichen Terminkalender, der bereits wenige Wochen nach dem Tod ihres Ehemanns Prinz Philip im April wieder prall gefüllt war, arbeitete Elizabeth II. auch in den vergangenen Tagen stoisch ab. Sie empfing virtuell die neuen Botschafter aus Südkorea und der Schweiz. Die Queen gilt als äußerst pflichtbewusst. Besuchern zufolge machte sie zuletzt einen fitten Eindruck.

Im Krankenhaus hatte sie letztmals 2013 eine Nacht verbracht, damals litt sie an einer Magen-Darm-Entzündung (Gastroenteritis). Seitdem sie 90 wurde, unternimmt sie keine Überseereisen mehr und überlässt die Langstreckenflüge anderen Familienmitgliedern.

Quelle: Agenturen