AFP

Prozess zu Terroranschlägen mit 32 Toten in Brüssel beginnt

12. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

In der belgischen Hauptstadt Brüssel beginnt am Montag (9.00 Uhr MESZ) der Prozess zu den Terroranschlägen vom 22. März 2016.

Damals töteten drei Selbstmordattentäter der Terrororganisation Islamischer Staat am Hauptstadt-Flughafen sowie in einer Metro-Station im belebten EU-Viertel 32 Menschen, Hunderte wurden teils schwer verletzt.

10 Angeklagte

Zehn Männer sind für diese Tat angeklagt, einer von ihnen ist mittlerweile wohl in Syrien gestorben. Acht Angeklagten wird 32-facher terroristischer Mord, versuchter terroristischer Mord an 695 Menschen sowie die Beteiligung an den Aktivitäten einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Dem neunten Angeklagten legt die Staatsanwaltschaft lediglich den dritten Punkt zur Last. Den neun Männern gegenüber stehen mehr als 900 Nebenkläger. Für das Verfahren sind sechs bis neun Monate angesetzt.

Der Prozess beginnt am Montag mit der Vorverhandlung. Dabei wird vor allem die Liste der Zeugen sowie deren Reihenfolge festgelegt. Am 10. Oktober sollen dann die zwölf Geschworenen ausgewählt werden, zum Start der Sachverhandlung am 13. Oktober wird dann die Anklage verlesen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp