APA - Austria Presse Agentur

Premier Conte arbeitet an "Recovery Plan" für Italien

Mai 27, 2020 · Lesedauer 2 min

Der italienischer Premier Giuseppe Conte hat am Mittwoch einen Sieben-Punkte-Plan für den Neustart Italiens nach dem Coronavirus-Notstand vorgestellt. Der Plan, der mit EU-Geldern finanziert werden soll, sieht Maßnahmen zur Modernisierung des Landes vor, berichtete Conte in einem offenen Brief an die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Mittwochausgabe).

Digitalisierung, Entbürokratisierung und Innovation ist der Slogan Contes für seinen "Recovery Plan", mit dem er unter anderem digitale Zahlungssysteme und öffentliche Infrastrukturprojekte fördern will. Hinzu plant er Instrumente zur Förderung einer stärkeren Kapitalisierung der Unternehmen und zur Stützung von Start-ups.

Der Premier will eine nachhaltigere Wirtschaft fördern. So sollen Investitionen in umweltfreundliche Energien Vorrang haben. Conte kündigte eine Verkürzung der Prozessdauer in der Zivil- und Strafjustiz an. Prioritär für die Regierung sei auch eine Steuerreform.

"Italien muss einen Neustart planen und die EU-Gelder nutzen, die ihm zur Verfügung gestellt werden. Der neue strategische Plan wird die Grundlage für einen neuen Pakt zwischen produktiven und sozialen Kräften im Land bilden", schrieb Conte.

Drei Stützungspakete im Wert von insgesamt 75 Milliarden Euro hat die italienische Regierung zur Förderung von Familien und Unternehmen auf die Beine gestellt. Erwartet wird, dass Italien wegen des Coronavirus-Notstands in diesem Jahr eine halbe Million Arbeitsplätze verlieren wird, geht aus Schätzung des Wirtschaftsinstituts Anpal hervor.

Quelle: Agenturen