APA - Austria Presse Agentur

Papst beklagt am Muttertag Gewalt gegen Frauen

09. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Papst Franziskus hat am Muttertag Gewalt gegen Frauen verurteilt. Beim Sonntagsgebet auf dem Petersplatz rief er zu mehr Respekt auf.

"Präpotenz führt zu einer Entartung der Liebe. Sie führt dazu, andere zu missbrauchen, den geliebten Menschen leiden zu lassen. Ich denke an kranke Liebe, die in Gewalt umschlägt. Wie viele Frauen sind heute Opfer von Gewalt! Das ist keine Liebe", sagte der Papst beim Sonntagsgebet auf dem Petersplatz.

"Zu lieben, wie der Herr uns liebt, bedeutet, den Menschen neben uns zu schätzen und seine Freiheit zu respektieren, ihn so zu lieben, wie er ist, und nicht so, wie wir ihn haben wollen", sagte das Kirchenoberhaupt. Zugleich gratulierte er allen Müttern der Welt zum Muttertag.

Quelle: Agenturen