APA/HANS PUNZ

ÖVP-Rochade: Schramböck vor dem Aus?

03. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Laut einem Medienbericht plant Kanzler Karl Nehammer eine personelle Neuaufstellung.

Am 14. Mai findet der erste ÖVP-Parteitag unter Parteichef Karl Nehammer statt – PULS 24 berichtet live. Dabei stellt sich Nehammer nicht nur der Abstimmung, sondern plant laut einem Bericht des "Kurier" auch teilweise eine personelle Neuaufstellung.

Schramböck & Sachslehner

Galt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck bereits nach dem Sebastian-Kurz-Abgang als Ablösekandidatin, möchte Nehammer laut dem Bericht nun Nägel mit Köpfen machen – ein munteres Namedropping bezüglicher der Nachfolgerin hat ebenfalls bereits begonnen. Relativ fix ist, dass es wieder eine Frau werden wird – nötig ist eine Zustimmung aus den Bundesländern, da Schramböck Tirolerin ist, eben aus Tirol.

Aber nicht nur Schramböcks Stuhl soll wackeln, auch der von Generalsekretärin Laura Sachslehner. Der "Kurier" zitiert dazu Politik-Berater Thomas Hofer: "In so einer Situation braucht das Generalsekretariat der Partei eine Gravitas und eine Wucht. Die ist nicht gegeben." Sachslehner sei ein Polittalent, wird dazu ein Nehammer-Vertrauter zitiert, aber Generalsekretärin sei "eine Nummer zu groß".

Quelle: Redaktion / moe