APA - Austria Presse Agentur

Niederlande wollen Lockerung von Österreichs 2G-Regel für Urlauber

09. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Österreichs Impfregeln seien zu "kompliziert", kritisiert der scheidende Gesundheitsminister der Niederlande, Hugo de Jonge. Weil viele Niederländer nach Österreich zum Schifahren wollen, will er die Corona-Regeln auf diplomatischem Wege lockern.

Mit den neuesten Corona-Impfvorgaben der österreichischen Regierung sinkt die Gültigkeit des Nachweises nach dem zweiten Stich ab 6. Dezember von 360 auf 270 Tage. Das gleiche gilt auch für die Booster-Impfung. Eine weitere Sonderregel gilt für jene, die mit dem ursprünglich als Einmal-Impfstoff konzipierten Vakzin von Johnson&Johnson immunisiert wurden. Sie müssen bis 2. Jänner nachimpfen, sonst erfüllen sie ab dann 2G nicht mehr.

Da in Österreich jedoch nun die 2G-Regel für Hotels, Gastronomie und Seilbahnen gilt, stößt diese Regel dem niederländischen Gesundheitsminister Hugo de Jonge sauer auf. Er ist der Meinung, dass alle Länder den Vorgaben der EMA (Europäischen Arzneimittelagentur) folgen sollte, statt selbstständig andere Regeln zu machen, wie mehrere niederländische Medien, unter anderem "nu.nl" berichten. 

Die Niederlande bieten zurzeit keine zusätzlichen Impfungen für Bürger an, die nach Österreich auf Urlaub wollen. De Jonge will sich laut den Medienberichten dafür einsetzen, dass die Regeln für Urlauber gelockert werden. 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam