Selmayr: Müssen Korruption in ganz Europa ausrotten

19. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Wenn es um den Korruptionsskandal im EU-Parlament geht, dann nimmt Martin Selmayr eine klare Position ein. Laut dem Vertreter der EU-Kommission in Österreich müsse Korruption in ganz Europa ausgerottet werden und Politiker:innen sich mehr für Transparenz einsetzen.

"Korruption ist etwas, das müssen wir in ganz Europa, in der ganzen Welt ausrotten", betont Martin Selmayr im Newsroom LIVE. Er selbst zeigt sich "sehr traurig" darüber, dass es zum Korruptionsskandal im EU-Parlament gekommen ist. "Wir Bürgerinnen und Bürger sind ein bisschen da betrogen worden von Einzelpersonen. Das sind mafiöse Strukturen, die sich aufgezeigt haben", so der Vertreter der EU-Kommission in Österreich.

Keine "Hinterbänkler" in EU-Positionen

Der ganze Fall müsse nun "rücksichtlos bis auf den letzten Punkt und den letzten Beistrich" aufgearbeitet werden, fordert Selmayr im Interview. Zudem müssten sich alle EU-Institutionen mehr für Transparenz und Ethik einsetzen.

Gleichzeitig liege es in der Verantwortung der Mitgliedsstaaten "nicht die Hinterbänkler" oder "den Opa, den man nach Europa schickt", in diese EU-Ämter zu schicken, sondern viel eher "die Besten". Am Beispiel von Eva Kaili, der Ex-Vizepräsidentin des Europaparlaments, sehe man, dass das "bei der griechischen Vertreterin nicht geklappt" habe, so Selmayr.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea