APA - Austria Presse Agentur

Litauisches Museum zeigt Fotos von Protesten in Belarus

21. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Künstlerische Unterstützung und Solidarität mit der Demokratiebewegung im benachbarten Belarus signalisiert das Litauen. Es präsentiert in einer neuen Ausstellung die Fotografien von fünf belarussischen Fotojournalistinnen, die die Massenproteste gegen Machthaber Alexander Lukaschenko dokumentierten. Die Bilder zeigen die brutale Unterdrückung durch die Sicherheitskräfte wie auch die Solidaritätsketten von Frauen, die Blumen in den Händen halten.

Die Aufnahmen werden bei Dunkelheit auf die Außenfassade der von Star-Architekt Daniel Libeskind entworfenen Kunsthalle in der litauischen Hauptstadt Vilnius projiziert. "Wir laden dazu ein, die Fotos dort anzusehen, wo die Proteste stattfinden und Revolutionen geboren werden - im Freien", sagte Museumsdirektorin Milda Ivanauskiene. Die Idee hinter der bis 4. März laufenden Ausstellung "The Future of Belarus, Fueled by Women" laute: Frauen führen in Belarus die Proteste an, darum sollen die Proteste auch durch die Werke von Fotografinnen dargestellt werden. "Wir wollen ihren Freiheitskampf unterstützen."

"Es gab eine gemeinsame Sache für uns alle - die Wiederherstellung von Freiheit und Recht in Belarus, und Frauen standen an vorderster Front dieses Kampfes. Für viele Frauen wurde dieser Kampf ein persönlicher Kampf", sagte die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja in einem Grußwort zur Ausstellungseröffnung.

In Belarus gibt es seit der umstrittenen Präsidentenwahl am 9. August, nach der sich Machthaber Alexander Lukaschenko nach 26 Jahren im Amt wieder zum Sieger erklären ließ, Massenproteste gegen ihn. Die Opposition sieht Tichanowskaja als wahre Siegerin der Abstimmung. Auch die EU erkennt Lukaschenko nicht mehr als Staatschef an.

Das EU-Land Litauen ist international einer der größten Fürsprecher der Demokratiebewegung im Nachbarland und hat viele belarussische Oppositionelle aufgenommen - darunter auch Tichanowskaja.

(SERVICE - Internet: https://mo.lt/en/ivykiai/the-future-of-belarus-fueled-by-women/)

Quelle: Agenturen