puls24.at

Libysche Regierung nimmt wichtige Luftwaffenbasis ein

18. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Im Kampf gegen die Truppen des Generals Khalifa Haftar in Libyen hat die international anerkannte Regierung eine strategisch wichtige Luftwaffenbasis eingenommen und Haftars Einheiten weiter zurückgedrängt. Der Luftwaffenstützpunkt Al-Watia nahe der tunesischen Grenze sei unter vollständiger Kontrolle, teilten die Regierungstruppen am Montag mit.

Im Kampf gegen die Truppen des Generals Khalifa Haftar in Libyen hat die international anerkannte Regierung eine strategisch wichtige Luftwaffenbasis eingenommen und Haftars Einheiten weiter zurückgedrängt. Der Luftwaffenstützpunkt Al-Watia nahe der tunesischen Grenze sei unter vollständiger Kontrolle, teilten die Regierungstruppen am Montag mit.

Die Basis liegt etwa 125 km südwestlich der Hauptstadt Tripolis und zählt zu einem der wichtigsten militärischen Flughäfen Libyens. In der Vergangenheit war der Fliegerhorst unter Kontrolle Haftars, der seit mehr als einem Jahr versucht, die Hauptstadt einzunehmen.

In sozialen Netzwerken wurden Fotos und Videos des verlassenen Stützpunktes geteilt. In den Hangars standen zum Teil zerstörte Kampfflugzeuge. Wie ein Sprecher der Regierungstruppen der Deutschen Presse-Agentur sagte, hätten die Truppen Haftars den Stützpunkt angesichts der Offensive verlassen.

Experten sehen in der Übernahme der Basis einen strategisch wichtigen Erfolg. In den vergangenen Wochen war es den Regierungstruppen mit Unterstützung der Türkei gelungen, wieder größere Gebiete im Westen Libyens und an der Küste zurückzuerobern.

Quelle: Agenturen