APA/APA/AFP/WOJTEK RADWANSKI

Laut UNO bereits mehr als 4,3 Millionen Ukraine-Flüchtlinge

07. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben mehr als 4,3 Millionen Menschen das Land verlassen. Die Zahl der Flüchtlinge sei binnen 24 Stunden um mehr als 40.000 auf insgesamt 4.319.494 gestiegen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Donnerstag mit. Es handle sich um die größte Flüchtlingskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Innerhalb der Ukraine sind nach Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 7,1 Millionen Menschen auf der Flucht. Neben den 4,3 Millionen ukrainischen Flüchtlingen haben nach Angaben des IOM auch mehr als 210.000 Menschen anderer Nationalität die Ukraine verlassen.

Insgesamt war damit mehr als ein Viertel der Bevölkerung gezwungen, seine Heimat zu verlassen. Bei 90 Prozent der Flüchtlinge handelt es sich um Frauen und Kinder, da Männer zwischen 18 und 60 Jahren die Ukraine nicht verlassen dürfen.

Knapp 60 Prozent der ukrainischen Flüchtlinge sind nach UN-Angaben nach Polen geflüchtet - insgesamt 2.514.504. Viele reisen von dort aber in andere Staaten weiter. Ungarn nahm bisher mehr als 404.000 ukrainische Flüchtlinge auf, die Republik Moldau rund 401.000. Mehr als 350.600 Flüchtlinge suchten Schutz in Russland (Stand Ende März).

Vor dem russischen Einmarsch lebten in der Ukraine 37 Millionen Menschen in den von der Regierung kontrollierten Gebieten - die von Russland annektierte Halbinsel Krim und die prorussischen Separatistengebiete in der Ostukraine nicht mitgerechnet.

Quelle: Agenturen