APA/APA/AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV

Kreml-Kritiker Nawalny offenbar verschwunden

14. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist nach Angaben eines Mitstreiters an einen unbekannten Ort gebracht worden.

Sein Anwalt sei in dem Straflager, wo der Oppositionspolitiker bisher inhaftiert war, darüber informiert worden, dass "es keinen solchen Häftling gebe", schrieb Nawalnys Mitarbeiter Leonid Wolkow am Dienstag auf Telegram. "Wo Alexej jetzt ist und in welches Lager er gebracht wird, wissen wir nicht."

Elfeinhalbjährige Haftstrafe

Der Nachrichtenagentur Reuters lag zunächst keine Stellungnahme der zuständigen russischen Behörde vor. Der 45-jährige Oppositionspolitiker saß bisher in einem Gefangenenlager in Pokrow - 119 km östlich von Moskau - seine elfeinhalbjährige Strafe ab. Trotz seiner Haft hat Nawalny mehrfach zu Protesten gegen den russischen Einmarsch in der Ukraine aufgerufen. Die Behörden in Russland bezeichnen Nawalny und dessen Mitstreiter als Staatsfeinde, die mit Unterstützung des Westens Russland destabilisieren wollten.

Vergiftung mit Nervengift

Nawalny war im Jänner 2021 bei der Rückkehr aus Deutschland in seine Heimat festgenommen und wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen verurteilt worden. Er war im August 2020 auf einem innerrussischen Flug zusammengebrochen. Zunächst wurde er in Russland behandelt, dann in die Berliner Charite verlegt. Dort wurde eine Vergiftung mit einem Nervengift festgestellt. Die Regierung in Moskau hat Vorwürfe zurückgewiesen, russische Behörden hätten versucht, den Gegner von Präsident Putin zu töten.

Quelle: Agenturen