APA/EXPA/JOHANN GRODER

Kogler mit 96,41 Prozent zum Bundessprecher wiedergewählt

29. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Grünen sind am Samstag in Villach zu einem Bundeskongress zusammengetroffen, coronabedingt mit halbjährlicher Verspätung. Vizekanzler Werner Kogler wurde mit 96,41 Prozent zum Bundessprecher für weitere drei Jahre wiedergewählt. Auch Gesundheitsminister Johannes Rauch wurde als Regierungsmitglied einstimmig bestätigt.

Werner Kogler ist am Samstag in Villach als Bundessprecher der Grünen wiedergewählt worden. Ohne Gegenkandidaten angetreten, erhielt er 96,41 Prozent Zustimmung unter den Delegierten des Bundeskongresses der Partei (242 von 251 gültigen Stimmen). Kogler ist damit für weitere drei Jahre gewählt. Bei seiner ersten Kür im Herbst 2018 war er auf 99,02 Prozent Zustimmung gekommen.

Die Frage, ob er die Wahl annehme, beantwortete er mit: "Ja", lieferte dann aber noch eine Ergänzung: "Ich habe nur eine Bitte. Wir sollten nicht übermütig werden. Und nicht vergessen: Zukunft ist das, was wir daraus machen."

Der Journalist Josef Votzi spricht im Interview mit PULS 24 u.a. über die Wiederwahl von Vizekanzler Werner Kogler zum Bundessprecher der Grünen.

Rauch als Minister bestätigt

Vor Koglers Kür war schon Gesundheitsminister Johannes Rauch einhellig als grünes Regierungsmitglied bestätigt worden. Danach stand noch die Wahl von fünf Vorstandsmitgliedern an.

In seiner Wortmeldung betonte Rauch, dass er seine Arbeit mit Überzeugung, Ernsthaftigkeit und Kampfgeist angehe. Er wolle nicht nur als Gesundheits-, sondern auch Sozialminister seine Arbeit leisten und die Stimme erheben für jene, denen es nicht so gut geht. "Ich habe den Vorteil, ich bin 63, ich habe nichts mehr zu verlieren, muss mich auf gut deutsch nichts mehr scheißen, und das ist eine gute Voraussetzung", sorgte er für Lacher unter den rund 290 Delegierten.

Rolf Holub, ehemaliger Kärntner Landesrat der Grünen, spricht im Interview mit PULS 24 u.a. über die bisherige Regierungsarbeit der Grünen.

Schuldenfreie Partei

Die gute Nachricht gab es gleich zu Sitzungsbeginn: Die Partei ist seit Jahreswechsel schuldenfrei, nachdem das Minus nach dem Ausscheiden aus dem Nationalrat vor drei Jahren noch 5 Mio. Euro betragen hatte. Exakt 14.200 Euro beträgt das Plus, berichtete Finanzreferent Wolfgang Raback, wenn man alle Bankkonten und die noch bestehenden Verbindlichkeiten bei den Landesorganisationen einrechne. Das Ziel der Schuldenfreiheit sei damit deutlich früher als erwartet erreicht, man sei damit handlungsfähig für die nächsten herausfordernden Jahre, sagte er.

Walter Gröblinger, Meinungsforscher beim IFDD, analysiert im Interview mit PULS 24 den Bundeskongress der Grünen in Villach.

Die Eröffnungsworte beim Bundeskongress sprach Olga Voglauer, Landessprecherin und Spitzenkandidatin der Grünen Kärnten/Koroška. Sie hat kommendes Jahr eine Landtagswahl zu schlagen, es geht um den Wiedereinzug.

Quelle: Agenturen