puls24.at

Jihadisten töten fast 60 Dorfbewohner im Nordosten Nigerias

10. Juni 2020 · Lesedauer 1 min

Im Nordosten Nigerias haben Jihadisten fast 60 Menschen getötet. Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat Provinz Westafrika (Iswap), die sich von Boko Haram abgespalten hat, attackierten am Dienstag das Dorf Felo im Bundesstaat Borno und töteten 59 Dorfbewohner, wie zwei Anführer örtlicher Selbstverteidigungsmilizen und ein Behördenvertreter mitteilten.

Im Nordosten Nigerias haben Jihadisten fast 60 Menschen getötet. Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat Provinz Westafrika (Iswap), die sich von Boko Haram abgespalten hat, attackierten am Dienstag das Dorf Felo im Bundesstaat Borno und töteten 59 Dorfbewohner, wie zwei Anführer örtlicher Selbstverteidigungsmilizen und ein Behördenvertreter mitteilten.

Die Jihadistenmiliz Boko Haram verübt seit mehr als Jahren Gewalttaten im Norden Nigerias. Dabei wurden bisher rund 36.000 Menschen getötet, zwei Millionen Menschen ergriffen die Flucht. Die Iswap-Miliz hatte sich im Jahr 2016 von Boko Haram abgespalten. Sie hat sich mit der IS-Miliz verbündet.

Quelle: Agenturen