APA/HERBERT NEUBAUER

Eishockey: Capitals fix im Viertelfinale - KAC muss nachsitzen

25. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

In der ICE Hockey League sind am Freitag weitere Entscheidungen über Play-off-Teilnehmer gefallen.

Mit den Vienna Capitals und Ljubljana stehen eine Runde vor Ende des Grunddurchgangs fünf von sechs fixen Viertelfinalisten fest. Die Wiener besiegte den direkten Konkurrenten Pustertal auswärts 5:2, die Slowenen bezwangen Bozen daheim 3:2, wodurch die Südtiroler nicht mehr unter die Top sechs kommen können. Um das letzte Fixtickets kämpfen am Sonntag noch Pustertal und Znojmo.

Meister KAC muss hingegen ins Pre-Play-off. In diesem spielen kommende Woche die Teams auf den Rängen sieben bis zehn die zwei restlichen Viertelfinalisten aus. Mit den Klagenfurtern, Graz und Bozen stehen drei teilnehmende Teams fest, hinzu kommt entweder Pustertal oder Znojmo.

Der spielfreie KAC war bereits vor den Freitag-Abendspielen wegen der kurzfristigen Absage der letzten beiden Graz-Spiele aufgrund von Corona-Sicherheitsmaßnahmen rechnerisch aus dem Rennen um die Fixplätze. Der Tabellenzehnte aus Graz profitierte dagegen vom Ausfall seiner letzten Partien gegen Znojmo und den KAC, dadurch endete gleichzeitig die Saison für Innsbruck nach dem Grunddurchgang vorzeitig. Das gilt neben den elftplatzierten Tirolern bereits seit längerer Zeit für Dornbirn (12.) und Schlusslicht Linz.

Tabellenführer Salzburg besiegte Innsbruck vor Heimpublikum knapp mit 5:4, Neuzugang Brian Lebler stellte sich gleich mit einem Tor in der Mozartstadt ein. Der VSV gewann in Dornbirn 6:4, muss aber noch um den - für die Champion Hockey League nötigen - zweiten Platz zittern, denn Konkurrent Fehervar besiegte Linz auswärts glatt 6:3. Die Ungarn können auch noch Zweiter werden. Die Capitals, die in Bruneck dank drei Toren in der Schlussphase noch klar die Oberhand behielten, und Ljubljana spielen am Sonntag im direkten Duell Platz vier aus.

Quelle: Agenturen / hos