APA - Austria Presse Agentur

Ibiza-Detektiv Julian H. soll zu Wirecard aussagen

25. Feb 2021 · Lesedauer 1 min

Der deutsche U-Ausschuss erwartet sich von Julian H. Informationen über Jan Marsalek und Markus Braun. Damit verzögert sich die Auslieferung des Ibiza-Drahtziehers nach Österreich.

Eigentlich hätte Julian H. kommende Woche nach Österreich gebracht werden sollen – er sitzt in derzeit in Berlin in Auslieferungshaft. Aber daraus wird vorerst nichts. H. wird vom Wirecard-Untersuchungsausschuss am 5. März als Zeuge geladen, berichtet der "Standard".

Erwartet wird von H. Informationen zu den Ex-Wirecard-Vorständen Jan Marsalek, Markus Braun und die Kontakte mit der heimischen Politik. Unter anderem weil H. in der zeitlichen Nähe der Ibiza-Video-Aufnahme Ex-FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus getroffen haben will. Dieser soll ihm erzählt haben, dass er gerade aus Moskau zurückkommt und Marsalek auf einer Jacht getroffen habe. Ebenfalls soll H. Informationen über eine mögliche Kooperation zwischen ehemaligen Mitarbeitern des Innenministeriums und den damaligen Wirecard-Vorständen besitzen.

Quelle: Redaktion / moe