APA - Austria Presse Agentur

Faßmann: Schulen öffnen am 18. Jänner, Ministerium: "Keine Garantie"

04. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Nachdem das Regierungsvorhaben zum Freitesten gescheitert ist, dauert der Lockdown bis zum 24. Jänner. Die Schulen werden aber trotz der Verlängerung bereits am 18. Jänner wieder öffnen.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) bestätigte im "Ö1"-Mittagsjournal, dass die Schulen - wie ursprünglich geplant - am Montag, 18. Jänner, wieder öffnen werden. Der Schulbeginn bleibt damit der 7. Jänner - allerdings im Distance Learning. Der Präsenzunterricht starte an allen Schulen wieder am 18. Jänner, sagte Faßmann am Montag.

Faßmann sagte auch, dass die Hygienemaßnahmen an den Schulen verschärft werden müssten. Er sieht auch Nachbesserungsbedarf beim Testen.

Ministerium rudert zurück: "Keine Garantie"

Eine Garantie für diesen geplanten Termin sei freilich nicht möglich, hieß es gleichzeitig aus dem Bildungsressort. Die Rückkehr in die Klassenzimmer sei immer auch abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen. Man werde gemeinsam mit dem Bildungsministerium "in den nächsten Tagen das weitere Prozedere besprechen", sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Montagnachmittag.

Die Ansicht des Bildungsressorts, wonach die Schulen von der Lockdown-Verordnung (die die Dauer des Lockdowns bis 24. Jänner festgelegt) nicht umfasst sind, sei richtig, sagte der Gesundheitsminister nach einer Unterredung mit Vertretern der Parlamentsfraktionen in seinem Haus.

Lockdown bis 24. Jänner

Zuvor hatte Anschober bestätigt, dass der Lockdown in Österreich wird de facto um eine Woche verlängert. Denn die Möglichkeit des Freitestens entfällt. Damit werden Handel, Gastronomie, Tourismus erst am 24. Jänner öffnen können.

Bei den Schulen herrschte da noch Unklarheit. Nicht dezidiert festlegen wollte sich Anschober bei dieser Frage. ÖVP-Klubobmann August Wöginger ging davon aus, dass die Schulen auch erst am 24. Jänner aufsperren werden.

Quelle: Redaktion / apb