APA - Austria Presse Agentur

EU-Diplomaten "schützen" Nobelpreisträgerin Alexijewitsch

10. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

Nach einem "spontanen Solidaritätsbesuch" am Mittwoch sind Botschafter aus EU-Ländern am Donnerstagnachmittag erneut in die Minsker Wohnung der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch gekommen. Mit ihrer Präsenz wollen sie eine etwaige Verhaftung der im Koordinierungsrat der Opposition aktiven Literatin verhindern. Laut APA-Informationen werden auch Übernachtungen in Erwägung gezogen.

"Wir bewundern den Mut und das Durchhaltevermögen von Frau Alexijewitsch, allen anderen Mitgliedern des belarussischen Koordinationsrats sowie anderer Bürgerinitiativen, die sich für Rechtsstaatlichkeit, die Würde der Bevölkerung sowie für die Souveränität und Unabhängigkeit ihres Landes einsetzen", hieß es in einer Erklärung der EU-Delegation in Minsk. Insgesamt befanden sich am Nachmittag 16 Spitzendiplomaten aus EU-Ländern, darunter erneut auch Österreichs Botschafterin Aloisia Wörgetter, in der Privatwohnung der 72-jährigen Schriftstellerin.

Nach den Verschleppungen und folgenden Verhaftungen von Marija Kolesnikowa und Maxim Snak ist Alexijewitsch derzeit das letzte Präsidiumsmitglied des oppositionellen Koordinationsrats, das sich noch in Weißrussland sowie in Freiheit befindet.

Quelle: Agenturen