Die Präsidentschaftskandidaten gehen in den Endspurt

18. Sept. 2022 · Lesedauer 6 min

Die Kandidaten für die Bundespräsidentschaftswahl am 9. Oktober gehen nun in die letzten drei Wochen des Wahlkampfs. Am Programm steht ein wahrer Medien-Reigen, darüber hinaus klappern die meisten der Hofburg-Bewerber zahlreiche öffentliche Termine ab - vom Straßenwahlkampf über Kirtagbesuche bis hin zu Buchlesungen.

Amtsinhaber Alexander Van der Bellen ist aktuell mit Auslandsreisen beschäftigt. Nach seiner Rom-Reise vergangene Woche und der Teilnahme am Begräbnis von Queen Elizabeth II. in London reist das Staatsoberhaupt am Dienstag weiter nach New York, um an der UNO-Vollversammlung teilzunehmen - von dort aus wird Van der Bellen auch ein Interview in der "ZiB 2" des ORF gegeben.

Nach den Auslandsreisen sind laut seinem Kampagnen-Team dann noch zwei Wochen Wahlkampf eingeplant. Van der Bellen wird dabei durch Österreich touren - Termine sind in Niederösterreich, der Steiermark und Wien in Aussicht genommen. Allzu viel verriet Van der Bellens Wahlkampfteam noch nicht - es darf noch mit "einigen Überraschungen" gerechnet werden, hieß es zur APA. Das "Wahlfinale" wird jedenfalls am Freitag vor dem Urnengang stattfinden, der Ort ist noch offen.

FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz war zuletzt am Samstag beim FPÖ-Bundesparteitag in St. Pölten sowie beim "Aufsteirern" in Graz zu Gast. In der kommenden Woche plant der Freiheitliche u.a. einen Kärnten-Besuch (22. September), tags darauf nimmt Rosenkranz an der FPÖ-Schlusskundgebung für die Tiroler Landtagswahl in Telfs teil. Am kommenden Samstag geht es für ihn in die Stadt Salzburg zum Ruperti Kirtag, am Sonntag wird der Kolmitzberger Kirtag in Niederösterreich beehrt. Ebenfalls fix geplant ist der Besuch einer "Fete Bleue" in Wien-Simmering am 30. September. Am Sonntag vor der Wahl wird Rosenkranz am Hartberger Oktoberfest (Steiermark) teilnehmen. Die letzte Wahlkampf-Woche ist dann laut FPÖ vor allem von Medienterminen belegt. Am Freitag vor der Wahl plant dann auch Rosenkranz seinen Wahlkampfabschluss - wo genau ist noch nicht fixiert.

Das "Aufsteirern" am Sonntag in Graz ließ auch Ex-FPÖ/BZÖ-Politiker und Blogger Gerald Grosz nicht aus - und kommende Woche begibt auch er sich auf die große Wahlkampf-Reise: Er besucht alle Landeshauptstädte und auch eine Reihe von Oktoberfesten ("Kaiser Wiesn" in Wien, "Brunner Wiesn" in Brunn am Gebirge, Hintertuxer Oktoberfest) und sonstige Volksfeste. Nach dem "Wiesn"-Start im Wiener Prater (Donnerstag) geht es am Freitag nach Innsbruck, mit vormittäglichem Zwischenstopp in Salzburg. In der Woche drauf stehen St. Pölten, Eisenstadt, Graz und ein paar steirische Bezirke, Klagenfurt und Villach, Linz und Wels am Wahlkampf-Reiseplan - und dazwischen auch eine "Tour in München". Zum Abschluss gibt Grosz am Freitag, 7. Oktober, auch eine Pressekonferenz in Wien.

Der ebenfalls für die Hofburg kandidierende Rechtsanwalt und Ex-"Krone"-Kolumnist Tassilo Wallentin wird die - ohnehin schon lange geplante - "Lesetour" für sein am 24. September erscheinendes neues Buch ("Hier und jetzt - wie wir unser Land noch retten") absolvieren. Diese könnte sich wohl zu einer Art Wahlkampf-Tour wandeln, hieß es aus seinem Büro. Am Freitag kommender Woche startet Wallentin in Perg mit einer Signieraktion, in der Woche darauf gibt es am Donnerstag in der Wiener Buchhandlung Frick am Graben die "Erstpräsentation" des Buches. "Signieraktionen" gibt es auch in Weiz (28. September), in der Stadt Salzburg (30. September), in Wien-Meidling (6. Oktober) sowie am Freitagnachmittag vor der Wahl im Wiener Einkaufszentrum Riverside.

Schon seit vergangenem Freitag auf Bundesländer-Tour unterwegs ist Bierpartei-Chef und Punkrocker Dominik Wlazny ("Marco Pogo"). Bereits besucht hat er Klagenfurt, am Montag folgt ein Stopp in Linz, danach Eisenstadt (Mittwoch) und Graz (Freitag). In der Woche darauf sind Besuche in St. Pölten und Salzburg (beide am Mittwoch) sowie am Donnerstag in Bregenz und in Innsbruck geplant. Den Abschluss seiner "Red' ma drüber"-Tour macht Wlazny in der letzten Wahlkampf-Woche am Freitag vor dem Urnengang am Wiener Stephansplatz (17 Uhr).

Auch MFG-Kandidat Michael Brunner plant eine Reihe von Terminen ein. Am Donnerstag kommender Woche weilt er im Innsbrucker Congress, wo er gemeinsam mit dem Maßnahmen-kritischen Arzt und Psychologen Christian Schubert auftritt. Tags darauf lädt Brunner am Nachmittag zum "familiären Zusammensein" in den Böhmischen Prater in Wien, samt "Kasperltheater für unsere Kleinsten". Außerdem wird der MFG-Chef u.a. in der letzten September-Woche noch in Liezen, Enns und Freistadt, Perchtoldsdorf sowie in Ried und Wels auftreten.

Noch keine konkreten Wahlkampf-Termine hatte zunächst Schuhhersteller Heinrich Staudinger genannt. Er wird aber - wie auch alle anderen Kandidaten - einen wahren Medien-Marathon absolvieren, vor allem in der Woche vor der Wahl. Neben zahlreichen Interview-Terminen gibt es eine Reihe von TV-Interviews, aber auch Diskussionen zwischen den Herausforderern von Alexander Van der Bellen. Der amtierende Präsident wird an diesen allerdings nicht teilnehmen, wie er schon länger klargemacht hat.

Im ORF werden alle Kandidaten zu Interviews in die "Zeit im Bild 2" gebeten. Bereits absolviert haben dieses Grosz und Staudinger, am Montag folgt der ORF-Auftritt von Wallentin. Bundespräsident Van der Bellen ist am Dienstag aus New York zugeschaltet, am Donnerstag wird MFG-Chef Brunner interviewt. Am Montag kommender Woche (26. September) ist dann FPÖ-Kandidat Rosenkranz an der Reihe, gefolgt von Bierpartei-Chef Wlazny am Dienstag. Am 6. Oktober kommen ab 20.15 Uhr in ORF 2 alle Kandidaten zu Wort. Sie werden hintereinander vorgestellt und interviewt.

Auch der Privatsender Puls 4 lädt alle Kandidaten zu Einzel-Interviews. Den Höhepunkt macht der 5. Oktober: Zunächst wird Van der Bellen sein Interview geben, danach kommt es zum "Duellabend", an dem alle Kandidaten außer Van der Bellen teilnehmen. Am Tag zuvor gibt es auch auf dem Sender oe24.TV Diskussionen bzw. Interviews der Kandidaten. Bereits am 2. Oktober bietet der Sender Servus TV eine Diskussionsrunde der Herausforderer.

Auch beim Privatsender ATV werden die Kandidaten vorstellig. Die Interviews werden jeweils am Samstag und Sonntag gesendet - im Rahmen der Sendungen "ATV Aktuell - Im Fokus" (samstags um 19.25 Uhr) bzw. "ATV Aktuell: Die Woche - Präsidentschaftsedition" (sonntags um 22.20 Uhr). Den Auftakt machten bereits Brunner und Grosz. Am kommenden Wochenende sind Staudinger (Samstag) sowie Wlazny (Sonntag) zu Gast. Zum Abschluss sind am Wochenende vor der Wahl Wallentin (Samstag) und Rosenkranz (Sonntag) eingeladen - und gleich danach im Anschluss Van der Bellen.

Quelle: Agenturen