APA/APA/dpa/Fabian Sommer

Danger Dan zensiert: ZDF schneidet "AfD-Sympathisanten" aus Rede

12. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Der Rapper Danger Dan hielt eine Laudatio für den Pianisten Igor Levit. Am Ende richtete er "Antisemiten, Rassisten, Antifeministen und AfD-Anhängern" aus, dass sie "Vollidioten" seien. Beim ZDF fehlten jedoch die "AfD-Sympathisanten".

Der deutsche Pianist Igor Levit bekam am Wochenende den "Opus Klassik"-Preis verliehen. Das öffentlich-rechtliche ZDF übertrug die Veranstaltung. Die Laudatio hielt sein Freund, der Rapper Danger Dan.

Levit ist in Deutschland auch durch sein soziales und politisches Engagement bekannt. Wohl in diesem Sinne schloss Danger Dan seine Lobrede mit den Worten: "Abschließend möchte ich diese Laudatio, einfach um Igor eine Freude zu machen, mit einer Nachricht an alle Antisemiten, Rassisten, Antifeministen und AfD-Sympathisanten vor den Fernsehgeräten: Ihr seid Vollidioten. Guten Abend."

Keine "AfD-Sympathisanten" im TV

Die Passage "und AfD-Sympathisanten" fehlt jedoch in der ZDF-Übertragung. Levit selbst machte auf Twitter darauf aufmerksam und veröffentlichte "der Vollständigkeit halber" einen kurzen Clip mit der gesamten Aussage.

Auf sozialen Medien kam es sofort zu Diskussionen über die Hintergründe des Schnitts. Zahlreiche Nutzer sprachen von "Selbstzensur" des öffentlich-rechtlichen Senders und warfen ihm "Feigheit" vor. Andere fragten scherzhaft ob der Kabarettist Dieter Nuhr sich in diesem Fall schon über die "Cancel Culture" beschwert habe.

Quelle: Redaktion / hos