APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Van der Bellen rät bei Teuerung "Zähne zusammenzubeißen"

19. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Bundespräsident Alexander Van der Bellen rät in einem Interview jungen Menschen bei der Teuerung die "Zähne zusammenzubeißen" und sorgt dabei für Empörung auf den sozialen Netzwerken.

"Zähne zusammenbeißen. Es wird schon irgendwie gehen": Mit diesem Ratschlagt sorgt Bundespräsident Alexander Van der Bellen in sozialen Netzwerken derzeit für Empörung. In einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten" auf der Plattform TikTok wird er zur Teuerung und die Auswirkungen auf junge Menschen befragt.

"Österreich hat schon viele Krisen überwunden, wir werden auch diese erfolgreich hinter uns kriegen", meint er einleitend auf die Frage. Es sei für alle schwierig "und wenn jemand über kein eigenes Einkommen verfügt, ist es halt noch einmal härter". Abschließend rät er eben dazu die Zähne zusammenzubeißen.

"Eine Unverschämtheit"

Diese Aussage sorgt in den Kommentaren allerdings eher für Empörung, als für Zuspruch. Viele User kritisieren auf TikTok, dass Van der Bellen aufgrund seines Gehalts als Bundespräsident "leicht reden hätte". Eine TikTok-Userin schreibt beispielsweise zum Interview: "Das ist eine Frechheit, was Sie den jungen Menschen hier mitteilen! Eine Unverschämtheit".

Hier geht es zum Interview auf TikTok.

Quelle: Redaktion