APA - Austria Presse Agentur

Bub stiehlt Papst die Show bei Generalaudienz

20. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

Ein zehnjähriger Bub hat Papst Franziskus am Mittwoch bei seiner Generalaudienz im Vatikan die Show gestohlen. Das Kind bekam einen Platz an seiner Seite, nachdem er die Bühne betreten hatte. Der aus der süditalienischen Region Apulien stammende Paolo, ein Kind mit einer psychischen Behinderung, näherte sich dem Papst zu Beginn der Audienz in der großen Halle Paul VI. Für die Sicherheitsbeamten, die nicht versuchten, ihn aufzuhalten, war er kein Grund zur Sorge.

Das Kind schüttelte dem Papst die Hand und sprang vor ihm auf und ab. Als klar wurde, dass er noch eine Weile bleiben wollte, stand Monsignore Leonardo Sapienza, Leiter des Protokolls, auf und überließ dem Buben seinen Stuhl zur rechten Seite des Papstes. Der Bub, der begeistert applaudierte, sobald er neben dem Papst Platz genommen hatte, ging kurze Zeit später frei auf der Bühne auf und ab, während die Zuhörer die Ansprache des Papstes verfolgten.

Paolo deutete mehrmals auf das weiße Scheitelkäppchen des Papstes, das sogenannte "zucchetto". Die Beamten nahmen den Hinweis auf, und er erhielt eine ähnliche Mütze, was die mehrere tausend Menschen zählende Menge in der Audienzhalle zu Beifall veranlasste.

"Ich danke diesem Buben für die Lehren, die er uns allen erteilt hat. Möge der Herr ihm bei seiner Begrenzung helfen, während er wächst, denn was er getan hat, kam von Herzen", sagte der Papst.

Quelle: Agenturen