APA/APA/dpa-Pool/Sven Hoppe

Benedikts Gesundheitszustand "ernst aber stabil"

29. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Benedikt XVI. geht es nach Auskunft des Vatikans den Umständen entsprechend gut. "Er ist sehr gelassen", verlautete aus dem früheren Kloster Mater Ecclesiae, in dem der emeritierte Papst seit zehn Jahren lebt. Joseph Ratzinger befinde sich im Schlafzimmer im ersten Stock des ehemaligen Klosters und habe die Messe mit einer Stola auf seinen Schultern mitzelebriert, hieß es.

Ihm zur Seite stehe sein Privatsekretär, Bischof Georg Gänswein und der Krankenpfleger des Vatikans, Bruder Eligius. Der persönliche Arzt, Patrizio Polisca, sei ebenfalls anwesend, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

"Der emeritierte Papst konnte sich letzte Nacht gut erholen, er ist absolut klar und wach, und heute ist sein Zustand zwar weiterhin ernst, aber stabil", teilte Papst-Sprecher Matteo Bruni, am Donnerstag mit. Der amtierende Papst Franziskus bekräftige seinen Aufruf, für den emeritierten Pontifex in diesen "schwierigen Stunden" zu beten.

Papst Franziskus hatte Mittwoch bei seiner Generalaudienz gesagt, sein Vorgänger sei "sehr krank". Er rief zum Gebet für den 95-Jährigen auf. Der Vatikan berichtete von "Atemproblemen", über die Benedikt bereits vor Weihnachten geklagt habe. Sein Zustand soll sich "vor etwa drei Tagen" verschlechtert haben. Demnach ist für Benedikt XVI. keine Krankenhauseinweisung geplant. Seine Residenz im früheren Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten verfüge über die notwendige medizinische Ausrüstung.

Der 2005 zum Papst ernannten Joseph Ratzinger war im Februar 2013 überraschend zurückgetreten. Seitdem lebte er zurückgezogen im Vatikan.

Quelle: Agenturen