AFP

Atomtests: USA zu Gesprächen mit Nordkorea bereit

07. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Trotz der jüngsten nordkoreanischen Raketentests ist die US-Regierung nach eigenen Angaben weiter zu Gesprächen mit dem Regime in Pjöngjang bereit.

Die USA hegten "keine feindlichen Absichten" gegenüber der Volksrepublik (DPRK), sagte der US-Sondergesandte für Nordkorea, Botschafter Sung Kim, am Dienstag. "Wir sind zu einem Treffen ohne Vorbedingungen bereit und fordern die DPRK auf, ernsthafte und nachhaltige diplomatische Bemühungen zu unternehmen."

Warnung vor neuen Atomwaffentests

Er warnte Nordkorea vor einer schnellen Reaktion der USA und ihrer Verbündeten im Fall eines befürchteten neuen Atomwaffentests, machte aber keine Angaben dazu, wie eine solche Reaktion ausfallen könnte. Der Botschafter meinte bei einer Telefonschaltung mit Journalisten, nach Einschätzung der USA bereite Pjöngjang einen siebenten Atomwaffentest vor, zu dem es "jederzeit" kommen könne.

Aussagen von nordkoreanischen Regierungsvertretern könnten außerdem "auf den Einsatz taktischer Atomwaffen hindeuten". Nordkorea habe in diesem Jahr bereits 31 ballistische Raketen getestet - mehr als in jedem anderen Jahr, und es sei erst Juni.

Russlands Veto 

Am vergangenen Sonntag habe Nordkorea alleine acht Raketen an einem einzigen Tag getestet. Kim kritisierte Vetos Russlands und Chinas im UNO-Sicherheitsrat Ende im vergangenen Monat, an denen eine Resolution für schärfere internationale Sanktionen gegen Pjöngjang gescheitert war.

Quelle: Agenturen