APA - Austria Presse Agentur

Hanger: "Spielregeln bestimmen wir" - Journalistinnen sehen das anders

21. Okt 2021 · Lesedauer 1 min

Andreas Hanger (ÖVP) wollte bei einer Pressekonferenz eine Folgefrage des "Falter"-Chefredakteurs vermeiden und entzog ihm das Wort. Das ging Journalisten-Kolleginnen zu weit.

Andreas Hanger, Nationalratsabgeordneter der ÖVP, lud am Donnerstag zum Thema "Scheinheilige Debatten in Österreichs Politik" zu einer Pressekonferenz. Laut der Analyse der PULS 24 Politik-Chefreporterin Manuela Raidl wolle die ÖVP damit von eigenen Fehlern ablenken.

Raidl: ÖVP will von eigenen Fehlern ablenken

PULS 24 Politik-Chefreporterin Manuela Raidl analysiert im Gespräch mit Anchorwoman Bianca Ambros die Pressekonferenz von ÖVP-Abgeordnetem Andreas Hanger.

Hanger: "Spielregeln bestimmen wir"

Nach seiner Rede stellte sich der Nationalratsabgeordnete den Fragen der anwesenden Journalisten. "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk legte offenbar nach einer bereits gestellten Frage mit einer zweiten nach. Hanger antwortete nicht, sondern gab das Wort stattdessen an eine andere Medienvertreterin weiter. Den entrüsteten Widerspruch des "Falter"-Journalisten tat Hanger mit den Worten, "die Spielregeln für eine Pressekonferenz bestimmen wir", ab. 

Journalistinnen booten Frage-Verbot aus

Statt Klenk erhielt Petja Mladenova, stellvertretende Innenpolitik-Ressortleiterin der APA (Austria Presse Agentur), das Wort. "Ich schenke meine Frage dem Kollegen Klenk", reagierte sie umgehend. In weiterer Folge dürfte auch Barbara Piontek von "Zackzack.at" gleich reagiert haben.

"Und jetzt bitte schaut was diese wunderbare Kollegin (und in der Folge auch Babsi Piontek) getan haben", bedankte sich Klenk dafür auf Twitter. 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam