APA - Austria Presse Agentur

Ab Mittwoch wieder alle Schulstufen zurück

31. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Ab Mittwoch (3. Juni) kehren auch rund 300.000 Schüler an den Polytechnischen Schulen, Berufsschulen, AHS-Oberstufen und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) in ihre Klassen zurück. Damit sind wieder alle Schulstufen nach den coronabedingten Schließungen an den Schulen versammelt - abgesehen von den Abschlussklassen, die ihre Prüfungen mittlerweile hinter sich haben.

Ab Mittwoch (3. Juni) kehren auch rund 300.000 Schüler an den Polytechnischen Schulen, Berufsschulen, AHS-Oberstufen und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) in ihre Klassen zurück. Damit sind wieder alle Schulstufen nach den coronabedingten Schließungen an den Schulen versammelt - abgesehen von den Abschlussklassen, die ihre Prüfungen mittlerweile hinter sich haben.

Auch an den Polys, Berufsschulen, AHS und BMHS gilt ein Schichtbetrieb: Die Klassen werden ab einer Größe von 19 Schülern in zwei etwa gleich große Teile geteilt, die sich in bestimmten Intervallen jeweils mit Unterricht abwechseln. Da es keine verpflichtende Vorgabe gibt, können die genauen Intervalle sich von Schule zu Schule unterscheiden. Für die Oberstufenschüler stehen damit im Regelfall noch rund zehn Schultage auf dem Stundenplan (im Westen zwei mehr).

Auch für sie gibt es keine Schularbeiten mehr, andere punktuelle Leistungsüberprüfungen wie Tests sollen nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden. Turnen findet nur auf freiwilliger Basis am Nachmittag statt, Freigegenstände und Unverbindliche Übungen entfallen.

Anders als an den anderen Schulen darf an den Oberstufenschulen aber auch abseits von Turnen Nachmittagsunterricht durchgeführt werden. Der Schulgemeinschaftsausschuss des jeweiligen Standorts kann außerdem beschließen, dass auch am Samstag unterrichtet wird.

Wie auch in den anderen Schultypen gelten die normalen Abstandsregeln. Beim Betreten des Schulhauses müssen die Hände gewaschen bzw. desinfiziert werden. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist aber bereits gefallen, bevor sie an den Oberstufen (außer den Abschlussklassen) überhaupt schlagend geworden ist.

Quelle: Agenturen