Leopold Scheidl

Von lautem Partylärm bis zur unerfüllten Liebe: Staffelauftakt von "Nachbarschaftsstreit" am Samstag um 20.15 Uhr bei ZAPPN & ATV

09. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Land der Berge, Land am Strome, Land der Nachbarschaftsstreitigkeiten. Die 4. Staffel von "Nachbarschaftsstreit" ab Samstag, 10. September um 20.15 Uhr bei ZAPPN & ATV.

Der Streit am Gartenzaun eskaliert wieder. Gehässigkeiten, Drohungen, Beschimpfungen und Gerichtstermine sind für manche das Einzige was ihnen in den Sinn kommt, wenn sie an ihre lieben Nachbar:innen denken. ATV war dort, wo die Fetzen fliegen, nämlich am Gartenzaun. Oftmals ist der Grund, warum gestritten wird, entweder nicht mehr bekannt oder eine Kleinigkeit. Die Streitkosten explodieren ins Unermessliche und so manche Existenz kann daran zerbrechen.

Die erste Folge der neuen Staffel "Nachbarschaftsstreit" bietet gleich jede Menge Action. Eine Diskothek in Wien Mariahilf, nimmt den Anrainer:innen die Nachtruhe. Eine Bürgerinitiative kämpft um ihren ruhigen Schlaf.
In einem Wiener Gemeindebau herrscht ein Nachbarschaftsstreit, der über mehrere Stiegen geht. Scheinbar, weil der Nachbar nicht auf die Nachbarin steht, wird wegen der Hundespielwiese gestritten, geschimpft und sich angeblich gegenseitig angespuckt. Das geht bei allen Beteiligten an die Substanz und zum Lachen ist keinem mehr.

In Niederösterreich macht ein Nachbarschaftsstreit mitunter krank. Das Brunnenwasser, das die Familie seit Jahren getrunken hat, ist nicht mehr genießbar. Seitdem der Nachbar eine Aufschüttung auf seinem Grund veranlasst hat, sind Bakterien im Brunnenwasser der Familie. Angeblich hat der Nachbar diversen Müll direkt in die Erde entsorgt. Doch wie es scheint, ist der Beweis des nicht mehr trinkbaren Wassers nicht genug.

"Nachbarschaftsstreit" ab Samstag, den 10. September um 20.15 Uhr bei ZAPPN und ATV

Quelle: Redaktion / coco