Der ehemalige Niederösterreicher, der hierzulande als Freund der kreativen Steuererklärung bekannt wurde, gibt weitere Einblicke in sein neues Leben nach der Haft.

So verdient der Finanz-Staatsfeind Nr.1 Geld in "Die Auswanderer" & "Killer am Griller" Bittermann in "Haubentausch" am Dienstag auf ZAPPN & PULS 4

0

Ab 20:15 Uhr: Luxus, Saus und Braus? Der verurteilte Steuerhinterzieher Werner Rydl zeigt, wie er in Brasilien ein paar Reals verdient. Danach tauscht Grillweltmeister Adi Bittermann bei "Haubentausch" Grillzange gegen den Wok von Meo Maurer.

­"Ich suche Synergien, wo ich mit dem geringsten Aufwand durchkomme", erzählt Werner Rydl (65). Der ehemalige Niederösterreicher, der hierzulande als Freund der kreativen Steuererklärung bekannt wurde, gibt weitere Einblicke in sein neues Leben nach der Haft. Wie verdient der frühere Finanz-Staatsfeind Nr.1 heute sein Geld? Er versucht sich natürlich als lokaler Finanzdienstleister. Der Grund dafür ist naheliegend: „Wir haben nicht mal eine Bank in dem kleinen Ort, keinen Bankomat.“ Viele müssen für das Bezahlen von Rechnungen in den 25 Kilometer entfernten Nebenort fahren. Doch nicht mit Werner Rydl: „Die Fahrt hin und zurück kostet mehr, wie die Stromrechnung. Ich hab Internetanschluss da, ich kann das machen. Ich mach die Überweisungen für sie.“ Denn für ihn steht fest: „Du musst natürlich sorgen, dass das Einkommen dementsprechend ist, bis zu deinem Tod.“ Und trotz seiner Geschichte vertrauen ihm die Anwohner ihre Finanzen an.

Die Oberösterreicher Marly Weber (30) und Michael Hirschvogel (25) wollen mit einem Bubble-Tea Laden auf Mallorca durchstarten. Noch gibt es nur die Idee, bei der Rollenaufteilung ist sich Marly aber sicher: „Ich bin im ganzen Haus der Chef und er in der Küche“. Auf der Karte sollen besondere Sorten stehen, die sich die beiden ausgedacht haben. Als Versuchskaninchen steht Freund Stephan parat und zieht ein vernichtendes Fazit „Weißt wie das schmeckt? Wie das Zeug, dass du ins Klo reinhängst“. Trotzdem ist er sich sicher, die Idee ist eine wahre „Goldgrube“. Wird sich das bewahrheiten? Die ersten potenziellen Shops werden jedenfalls schon erkundet. Und auch in Südafrika wird über die Zukunft gesprochen. Claudia Asanger (38) und ihr Freund Isaac (34) wollen sich nicht nur ein Auto kaufen, sondern auch den nächsten Schritt wagen. "Als erstes muss mein Onkel zu deinen Eltern, um den Brautpreis zu zahlen", verrät ihr Partner. Dieser wird in Südafrika mit Kühen gezahlt. Was Claudia davon hält?

Adi Bittermann vs. Meo Maurer: Grillzange gegen Wok bei "Haubentausch" am Dienstag um 21:20 Uhr
Er gilt als "Killer am Griller": Grillweltmeister und Haubenkoch Adi Bittermann, der sich selbst als "Wirt ohne Hemmschwelle" beschreibt, wagt das "Haubentausch"-Experiment und begibt sich in das kleine Bahnhofs-Lokal "Bangkok Station" von Meo Maurer. Seit über einem Jahrzehnt betreibt sie das Lokal. Das Besondere daran: Sie hat nicht nur Stammkund:innen, die ins Lokal essen kommen, sondern der Standort an Gleis 2 am Bahnhof Tullnerbach bringt ihr täglich fahrende Laufkundschaft, der sie die Bestellungen bis vor die Türe des einfahrenden Zugs liefert. Fest steht: Bei diesem "Haubentausch" prallen Welten aufeinander. "Ich habe wenig Erfahrung mit Grillern, am meisten koche ich mit dem Wok", gibt Meo Maurer zu. Und so hat sie in der Küche des Genusswirtshauses von Adi Bittermann zu kämpfen. Adi Bittermann scheint sich sicherer: "Es ist keine Challenge, es ist eigentlich machbar. Ich würde es ein bisschen verfeinern und mit ein bisschen mehr Liebe machen." Ob er die Challenge überschätzt?

„Die Auswanderer – Für immer fort?“ und „Haubentausch“ am Dienstag ab 20:15 Uhr auf PULS 4 und in der Streaming-App ZAPPN

­

­

ribbon Zusammenfassung
  • Ab 20:15 Uhr: Luxus, Saus und Braus? Der verurteilte Steuerhinterzieher Werner Rydl zeigt, wie er in Brasilien ein paar Reals verdient. Danach tauscht Grillweltmeister Adi Bittermann bei "Haubentausch" Grillzange gegen den Wok von Meo Maurer.

Mehr aus Entertainment